Königsberg in Bayern
Weihnachtsmarkt

Das Christkind brachte nach Königsberg Engel mit

In Königsberg gesellen sich zum stimmungsvollen Ambiente auch viele musikalische Beiträge. Zum 33. Mal war der Markt Anlaufpunkt für ungezählte Besucher. In der Marienkirche waren Krippen zu sehen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Einen schöneren Rahmen als den heimeligen Marktplatz in Königsberg kann ein Weihnachtsdmarkt kaum haben.  Fotos: Gerold Snater
Einen schöneren Rahmen als den heimeligen Marktplatz in Königsberg kann ein Weihnachtsdmarkt kaum haben. Fotos: Gerold Snater
+11 Bilder
Der Weihnachtsmarkt in Königsberg erwies sich wieder als großer Anziehungsmagnet für Besucher aus nah und fern. Viele Gäste kamen am Sonntag ins Regiomontanusstädtchen, wo Vereine und Verbände aus dem Stadtbereich ihre Stände aufgebaut hatten. Hier konnte man selbst gebastelte Weihnachtsartikel erwerben aber auch seinen Hunger und Durst auf die unterschiedlichste Art und Weise stillen.

Am späten Vormittag wurde der Markt durch den Posaunenchor Königsberg, die Kinder der Kindertagesstätte "Unter der Burg" des Roten Kreuzes und Bürgermeister Claus Bittenbrünn (FWG) eröffnet. Dank der guten Zusammenarbeit der Vereine und Verbände sei er Markt seit 33 Jahren nicht mehr aus Königsberg wegzudenken, sagte er.


Wünsche gehen in Erfüllung

Das Christkind in Person von Josie Bätz war mit seinen Engeln Selina Wagner und Marie Säubert nach Königsberg gekommen, um mit einem Prolog den Markt zu eröffnen und die Wunschzettel vieler Kinder einzusammeln. Drei dieser Wünsche werden die Organisatoren des Weihnachtsmarktes in den kommenden Tagen erfüllen.
Der weitere Tag war angefüllt mit Vorträgen von Posaunenchören aus dem Stadtbereich und der Blaskapelle Hofstetten auf der Terrasse vor dem Hotel "Goldner Stern" und Liedvorträgen der Chöre aus Altershausen/Sechsthal, Unfinden, Junkersdorf und Kindern der evangelischen Kindertagesstätte "Die Arche" sowie der Regiomontanus-Grundschule in der Marienkirche. Die vereinte Bläserklasse der Grundschule Sylbach und Königsberg unter Leitung von Christian Baum bot eine besondere musikalische Darbietung.


Krippenausstellung

In der Marienkirche war von Gerlinde Bittenbrünn mit ihren unermüdlichen Helfern auch eine sehr schöne Krippenausstellung mit den unterschiedlichsten Darstellungen der heiligen Familie aufgebaut worden, die großes Interesse bei den zahlreichen Besuchern fand. Die für den Eintritt erbetene Spende wird für die Königsberger Kindertagesstätten, die Grundschule und die Marienkirche zur Verfügung gestellt.
Im Rathaussaal entführte Erzählerin Ingrid Behringer die jüngsten Besucher ins Märchenland und verblüffte Zauberer "Magic Richie" jung und alt mit seinen Tricks.

Eine besondere Stimmung erfuhr der Markt, als die Dunkelheit hereinbrach und das warme gelbe Licht der Straßenlaternen und die vielen Lichter am großen Christbaum vor der Marienkirche und an den weihnachtlich geschmückten Ständen den Marktplatz in eine heimelige Atmosphäre tauchten. Groß wurden die Augen der Kinder, als ein großer Nikolaus an sie kleine Päckchen verteilte. Viele Besucher standen auch nach dem Erklingen des weihnachtlichen Glockenspiels, mit dem der 33. Königsberger Weihnachtsmarkt offiziell endete, in gemütlicher Runde zusammen.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren