Zeil am Main
Gesellschaftsball

CSU tanzt und plaudert beim Tanz in Zeil

In Zeil vergnügten sich die Besucher beim Tanzabend der Christsozialen. Andrea Rippstein durfte viele Hände schütteln.
Artikel drucken Artikel einbetten
Über was man sich da wohl unterhält? Jedenfalls war die neue, noch "ungekürte" CSU-Kandidatin für den Sander Bürgermeistersessel, Andrea Rippstein, auch gefragte Gesprächspartnerin beim Ball.
Über was man sich da wohl unterhält? Jedenfalls war die neue, noch "ungekürte" CSU-Kandidatin für den Sander Bürgermeistersessel, Andrea Rippstein, auch gefragte Gesprächspartnerin beim Ball.
+6 Bilder
Es hatte sich sicherlich bei dem ein oder anderen schon herumgesprochen, beim CSU-Gesellschaftsball in der Zeiler Tuchangerhalle war es auf jeden Fall Thema: Als erste Frau in der Gemeinde Sand will Andrea Rippstein sich um das Amt des Bürgermeisters bewerben. Jedenfalls einigte sich die Sander CSU auf die junge Frau, die mit Ute Lutz gleichberechtigte Stellvertreterin des CSU-Ortsverbandsvorsitzenden Gerhard Zösch ist.

Wie Zösch auf Anfrage sagte, stehe die Sander CSU "voll dahinter"; die Entscheidung fiel am Freitagabend einhellig, man sei stolz auf die sehr politische Frau und kompetente Kandidatin. Mittlerweile hat sich der Ortsverband in Sand zu einem Verband gemausert, in dem die Frauenquote nicht nur auf dem Papier steht, sondern gelebt wird. Von den 16 Gemeinderäten kommen acht von der CSU, je vier Männer und Frauen.

Andrea Rippstein ist bislang nicht im Gemeinderat; sie ist selbstständige Leiterin eines Werbebüros und laut Zösch eine Fachfrau für kommunale Wahlwerbung.


Ball-Ereignis im Landkreis

Mehr als 30 Jahre gibt es den CSU-Gesellschaftsball; wie sich am Besucher ablesen ließ, besitzt er ungebrochene Faszination. Die zum Ballsaal umgestaltete Sporthalle am Tuchanger war mit nahezu 550 Besuchern ausverkauft. Bis weit nach nach Mitternacht wurde unter Begleitung durch die Tanz- und Showband "Picobello" getanzt.

Der Auftakt erfolgte mit einem Sektempfang, und hier ergab sich die beste Möglichkeit, mit Prominenz aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft ins Gespräch. Sehen und Gesehen werden - im Smoking und Abendkleid war das auch ein Sinn und Zweck des Abends.

CSU-Kreisvorsitzender und Landtagsabgeordneter Steffen Vogel sah man die Freude über die Resonanz ins Gesicht geschrieben; "Schirmherrin" Staatssekretärin Dorothee Bär ging es mit ihrem Mann Landrat Oliver Bär ebenso. Mit von der Partie natürlich auch die Schweinfurter Bundestagsabgeordnete Anja Weisgerber sowie die Landräte Thomas Habermann (Rhön-Grabfeld) und Wilhelm Schneider. Vogel freute sich bei der Begrüßung auf das spannende Wahljahr 2017 und warb für Dorothee Bär: "Sie macht eine außerordentlich gute Politik für unseren Landkreis und unsere Region."

Diese erinnerte daran, dass sie schon als 15-jähriges Mitglied der Jungen Union mit ihren Eltern auf diesen Ball gegangen sei. Und es machte sie stolz, erstmals Schirmherrin sein zu dürfen. Der Gesellschaftsball sei nämlich der einzige CSU-Ball, der in dieser Form seit Jahrzehnten in Bayern fortbestehe und der größte CSU-Ball in Unterfranken. Wie sie am späten Abend noch betonte "waren die Besucher von einer positiven Grundstimmung getragen und auch positiv auf das Jahr 2017 eingestimmt. In allen Gesprächen spürte ich eine besondere Harmonie und Freude und das stimmt auch mich sehr zuversichtlich für die bevorstehende Bundestagswahl."

Als Mitternachtsüberraschung bot die Schirmherrin die Kreation einer Schokoladenmanufaktur aus Sandberg in der Rhön, die die Hochzeitstorte für Lady Di kreiert hat. Der Schokoladentaler mit dem Zeichen der CSU auf der einen und dem Konterfei Dorothee Bär selbst war fast zu schade zum essen.

Bei der Verlosung hatte Bär ebenso für Überraschung gesorgt. In einer Videobotschaft versprach Joachim Llambi zwei Karten für die VIP-Loge bei "Let's Dance". Wie es der Zufall wollte, gewann die Karten ein Ballbesucher aus Köln; auch eine Reise zur Elb-Philharmonie in Hamburg gab es zu gewinnen.

Seit über 30 Jahren besucht schon Peter Neugebauer aus Bamberg mit seiner Frau diesen Ball im Landkreis Haßberge und er war wieder begeistert. "Was mir hier besonders gefällt, ist die Gemütlichkeit und Harmonie und dass man eigentlich mit allen Besuchern sehr schnell ins Gespräch kommt. Auch die Tanzband war diesmal großartig und machte eine gediegene, schöne Musik, bei der man sich noch gut mit dem Tanzpartner unterhalten konnte" Seine Frau bestätigte dies und schloss den ganzen Freundeskreis am Tisch aus Bamberg mit ein. "Alle freuen sich auf diesen Tag und noch am gleichen Abend werden schon wieder die Kartenwünsche für das nächste Jahr geäußert. Wir sind alle ganz heiß auf diesen Ball."

Hauptorganisator Gerhard Zösch fiel zu später Stunde ein Stein vom Herzen, weil der Ball wieder auf ein so großes Echo stieß, ausverkauft war und mit 550 Besuchern einer der größten Bälle in ganz Unterfranken sei. "Die Besucher haben ganz besonders die Tanzband und die gute Stimmung gelobt und das freut mich ganz besonders". Deswegen lud er auch gleich die Musiker für den nächsten Ball wieder ein. Sein Dank galt den vielen Helfern von den CSU-Ortsverbänden Zeil und Knetzgau sowie dem FC Zeil.
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren