Ebern
Schulinformations-Board

Bei Neuigkeiten blinkt's im Eingangsbereich

Praktisches Arbeiten übten Eberner Realschüler im Rahmen eines Pilotprojektes mit der Rösler-Oberflächentechnik in Memmelsdorf.
Artikel drucken Artikel einbetten
Magnetisch-elektronische Anschlagtafel: Realschüler, die an der Fertigung mitwirkten, enthüllen das Infoboard zusammen mit Rösler-Ausbildungsleiterin Anja Süppel (Zweite von links). Foto: Ralf Kestel
Magnetisch-elektronische Anschlagtafel: Realschüler, die an der Fertigung mitwirkten, enthüllen das Infoboard zusammen mit Rösler-Ausbildungsleiterin Anja Süppel (Zweite von links). Foto: Ralf Kestel
+2 Bilder
Am Anfang stand die Idee (der Ex-Konrektorin Luise Panek), dann wurden Skizzen gezeichnet, Pläne entworfen, danach Teile bestellt bzw. gefertigt, gelasert, geschraubt, gebohrt, gelötet. Seit Mittwoch blinken LED-Lampen, wenn es Neuigkeiten an der Dr. Ernst-Schmidt-Realschule gibt.

Die hängen dann am Info-Board, das in zweijähriger Zusammenarbeit von Realschule und Rösler-Oberflächentechnik gefertigt wurde. Einmal im Monat kurvte der Firmen-Shuttle zwischen Alstergrund und Angerbach hin und her, um die Schüler abzuholen, damit die Rösler-Ausbilder prozessorientiertes Arbeiten mit ihnen üben konnten. "Ein Pilotprojekt" schwärmten Ausbildungsleiterin Anja Süppel und Realschuldirektor Hartmut Weis bei der Enthüllung im Eingangsbereich.

Die Tafel mit LED-Programmierung und Magnet-Elementen ist hauptsächlich gedacht, um den Informationsfluss zu Eltern und Elternbeirat zu verbessern, sagte Weis.

So ein Austausch funktionierte zwischen Firmenvertretern und der Schulleitung schon immer: "Viele von uns waren selbst mal da", erinnerte sich Anja Süppel an Schulzeiten. "Und die meisten unserer Azubis kommen von der Realschule."
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren