Haßfurt

Autos kamen auf Schnee ins Rutschen

Die winterlichen Straßenverhältnisse am Freitagabend und in der Nacht zum Samstag haben im Kreis Haßberge zu drei Verkehrsunfällen gefährt. Sie alle verliefen glimpflich. Niemand wurde dabei verletzt. Der Gesamtschaden liegt bei 6300 Euro, wie die beiden Polizeiinspektionen in Haßfurt und Ebern mitteilten.
Artikel drucken Artikel einbetten
Symbolbild: Foto: Marc Müller dpa/lsw
Symbolbild: Foto: Marc Müller dpa/lsw
Trotz heftiger Schneefälle am Freitagabend und noch in der Nacht zum Samstag musste die Polizei in Haßfurt lediglich einen Unfall bearbeiten, der auf die winterlichen Straßenverhältnisse zurückzuführen ist. Am Freitag gegen 17.30 Uhr befuhr eine 20-jährige Frau aus dem nördlichen Landkreis mit ihrem Pkw die Strecke von Eichelsdorf in Richtung Stöckach.

Nach der Eichelsdorfer Steige wollte sie einen vorausfahrenden Pkw überholen. Sie kam während des Überholvorganges ins Schleudern, und ihr Wagen krachte frontal in die linke Leitplanke. Während die Frau dank den angelegten Sicherheitsgurts unverletzt blieb, entstand an ihrem Auto Schaden von rund 2500 Euro. Die Schutzplanke wurde auf einer Länge von mehreren Metern eingedrückt.

Gegen Telefonmasten

Bereits 15 Minuten zuvor hatte sich ein Schneeunfall nahe Treinfeld (Gemeinde Rentweinsdorf) ereignet. Ein 25-jähriger Litauer war mit einem Renault-Klein-Laster auf der Kreisstraße von Mürsbach in Richtung Rentweinsdorf unterwegs.

Kurz vor Ottneuses kam er in einer lang gezogenen Linkskurve nach rechts von der Straße ab und prallte mit seinem Kleintransporter gegen einen Telefonmasten, der dadurch umfiel. Die Telefonleitung wurde laut Polizei nicht unterbrochen. Der Klein-Laster wurde erheblich beschädigt (3000 Euro Schaden). Am Mast entstand Schaden für 500 Euro Der Fahrer blieb unverletzt.

In die Leitplanke

Am Samstagmorgen passierte in der Nähe des Sportplatzes von Pfarrweisach ein weiterer Verkehrsunfall auf glatter Straße. Der Mazda eines Bambergers war ins Rutschen geraten, nach rechts aufs Bankett gekommen und schließlich links in die Leitplanke geprallt. Der Schaden liegt bei 300 Euro. Der Fahrer wurde nicht verletzt.

Probleme in ganz Unterfranken

Der Wintereinbruch hat in ganz Unterfranken für Probleme auf den Straßen gesorgt. Die starken Schneefälle, die am Freitagnachmittag eingesetzt hatten, verursachten sogar Behinderungen auf den Autobahnen. Bis zum Samstagmorgen ereigneten sich wegen der winterlichen Straßenverhältnisse laut Polizei über 100 Verkehrsunfälle, die zumeist glimpflich verliefen. Zehn Personen erlitten leichte Verletzungen. Eine Frau, die in Würzburg von einem Auto angefahren worden war, wurde schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht. pol

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren