Laden...
Eltmann
Unfälle

Autos geraten auf der A70 außer Kontrolle

Auf der Maintalautobahn passierten am Mittwoch zwischen den Anschlussstellen Eltmann und Viereth zwei Unfälle.
Artikel drucken Artikel einbetten
Symbolbild
Symbolbild
Der Schaden der beiden Unfälle zwischen den Anschlussstellen Eltmann und Viereth ist erheblich, aber niemand wurde verletzt, wie die Verkehrspolizei in Bamberg am Donnerstag informierte. Die Ursache ist in beiden Unfällen die gleiche: zu schnell auf nasser Fahrbahn.

Der erste Unfall: Ein 45-jähriger BMW-Fahrer war mit hoher Geschwindigkeit auf dem linken Fahrstreifen der A70 in Richtung Bayreuth unterwegs. Im Kurvenbereich nach der Anschlussstelle Eltmann verlor er aufgrund seiner nicht angepassten Geschwindigkeit auf der regennassen Fahrbahn die Kontrolle über sein Fahrzeug. Trotz Gegenlenkens rutschte der Pkw nach rechts und prallte in die Außenschutzplanke. Von dort abgewiesen, drehte sich das Auto und schlug nach etwa acht Metern erneut gegen die Außenschutzplanke.

Ein nachfolgender 32-jähriger Autofahrer versuchte, dem schleudernden Pkw auszuweichen. Sein Wagen geriet dabei nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen die Mittelschutzplanke. Durch die auf der Autobahn verteilten Fahrzeugteile beschädigten sich zwei weitere Pkw-Fahrer ihre Autos, nachdem sie die Hindernisse überrollt hatten. Glücklicherweise wurde bei dem Unfall niemand verletzt. Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von 21.200 Euro.

Der zweite Vorfall: Eine 18-jährige Frau am Steuer eines Fords fuhr am Mittwochnachmittag auf der A70 Richtung Schweinfurt. Aufgrund ihrer nicht angepassten Geschwindigkeit bei Starkregen verlor sie die Kontrolle über ihr Fahrzeug und kam ins Schleudern. Zweimal prallte ihr Ford gegen die Mittelschutzplanke. Es entstand Schaden für rund 2200 Euro.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren