Ebern
Spendenaktion

Appetitmacher auf gute Gespräche und Mahlzeiten

Der Fränkische Tag sammelt über seinen Spendenverein "Franken helfen Franken" Gelder für das F.I.T-Projekt der Diakonie Haßberge.
Artikel drucken Artikel einbetten
Im Schnitt kommen 15 Kostgänger einmal die Woche zum Essen der Diakonie Haßberge ins evangelische Gemeindehaus von Ebern. Foto: Ralf Kestel
Im Schnitt kommen 15 Kostgänger einmal die Woche zum Essen der Diakonie Haßberge ins evangelische Gemeindehaus von Ebern. Foto: Ralf Kestel
+3 Bilder
Den Termin verpasst er nicht. Panda Leo Lestingi freut sich schon die ganze Woche drauf. Donnerstags um 12 Uhr steht bei ihm das evangelische Gemeindehaus auf dem Plan. Dort wird der gebürtige Italiener bekocht - von den ehrenamtlichen Helfern des F.I.T.-Projektes, das die evangelische Kirchengemeinde und die Diakonie Haßberge vor Jahren gemeinsam ins Leben gerufen haben, um einsamen wie bedürftigen Menschen eine Anlaufstelle und ein warmes Essen zu bieten.

"Für einsame Menschen wie mich ist das eine Riesenfreude", erzählt Lestingi über die "paar Stunden in der Woche", da er mal mit anderen Leuten in Kontakt kommt. Nicht anders sieht das ein 81-jähriger Eberner, seit einigen Jahren Rentner.

Sie tauschen sich aus, über Neuigkeiten aus dem Fernsehen oder aus der Zeitung. Oder tauschen Comic-Hefte, Bücher und Illsutrierte. Die Anlese-Tipps gibt's obendrein.

Die Donnerstag-Treffen des F.I.T.-Projektes (in Ebern steht die Abkürzung auch für Frisches im Teller) stehen jedem ab 55 Jahren offen. "Das ist eine bunt gemischte Gruppe", freut sich eine der Helferinnen, die sich die Einsätze teilen - vom Sozialhilfeempfänger bis zum pensionierten Beamten. Von Bischwind bis Reckendorf.

"Das Essen schmeckt spitze", loben die Kostgänger. Kein Wunder: Mit Bertl Ruhhammer steht immer wieder ein ausgewiesener Profi am Herd. Ihm zur Hand gehen an diesem Donnerstag Hans-Werner Steger sowie Monika Gräf, Inge Rhein und Marianne Friedrich, die die Tische liebevoll weihnachtlich dekoriert haben, Salate und Couscous auftragen.

Zur Adventsfeier gesellt sich Besuch zur Stammmannschaft. Die Fahrer der Tafel erhalten ein kleines Dankeschön für ihren Einsatz das ganz Jahr über.

Auch die F.I.T-Treffen finden jeden Donnerstag statt - außer im August.

Die Finanzierung ist für Pfarrer Bernd Grosser sowie Barbara Denninger als Koordinatorin und Claudia Hempfling von der Diakonie jedes Jahr eine Hängepartie. Zwar gibt es Zuschüsse von Landeskirche, Diakonie, Dekanat und Kirchengemeinde. Aber ohne Spenden würde das Projekt nicht funktionieren, weswegen der Spendenverein "Franken helfen Franken" der Mediengruppe Oberfranken alle Leser des Fränkischen Tags um Mithilfe bitten, um den dauerhaften Bestand des wöchentlichen Mittagessen für Alleinstehende und Bedürftige im evangelischen Gemeindehaus zu sichern.

Und wer Lust hat, darf gerne einmal selbst mit schnabulieren, Gäste sind herzlich willkommen wobei Voranmeldungen schon erbeten sind. "Jeder zahlt dann sein Scherflein nach seinen Möglichkeiten", berichten die Helferinnen. "Wir hatten erst eine Sozialpädagogin aus Augsburg bei uns, die gekommen war, um etwas abzugucken", freut sich Pando Leo Lestingi.

Das Essen am Donnerstag begann mit einem Tischgebet von Reverend Alan Stockbridge, der zusammen mit seiner Ehefrau auch zum Helferkreis gehört.

Der benötigt neben der finanziellen Unterstützung auch Personal. "Besonders Köche und Köchinnen", wirbt Engelbert Ruhhammer, der einst die Mensa der Uni in Bamberg leitete. Unterstützung könnte er im nächsten Jahr durch Katrin Ruppert bekommen , die mit ihren syrischen Küchenhelferinnen zur Gruppe stoßen will.

Idee Die Mediengruppe Oberfranken erreicht über ihre Zeitungen sowie ihre Internet-Angebote viele Menschen. Das will sie nutzen, um mit Hilfe des Spendenvereins "Franken helfen Franken" Geld für diejenigen zu sammeln, die dringend auf Hilfe angewiesen sind.

Empfänger Die Spenden kommen genau da an, wo sie benötigt werden: Sie gehen nur an gemeinnützige Initiativen, Projekte oder Vereine in der Region. Jeder für "Franken helfen Franken" gespendete Euro geht zu 100 Prozent an den guten Zweck, die Verwaltungskosten übernimmt die Mediengruppe Oberfranken.

Spendenkonto
Mediengruppe Oberfranken - Franken helfen Franken e.V.; Sparkasse Bamberg; IBAN DE 62 7705 0000 0302 1945 01; BIC BYLADEM1SKB. Wenn Sie mit Spende das F.I.T.-Projekt in Ebern unterstützen möchten, geben Sie dazu
bitte als Verwendungszweck "F.I.T-Projekt Ebern" an.


Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren