Laden...
Ebern
Bilanz

Altstadtfest Ebern: Ruhiger Abend für die Polizei

Der erste Abend des Altstadtfestes in Ebern ist aus Sicht der Polizei friedlich verlaufen. Es kam es zu keinerlei Gewaltdelikten. Im Einsatz waren neben den den Beamten der Polizeiinspektion Ebern auch 20 Kollegen der Bereitschaftspolizei aus Bamberg.
Artikel drucken Artikel einbetten
Zusammen mit den Jugendbeauftragten des Eberner Stadtrat, Philipp Arnold (rechts), führte Einsatzleiter Siegbert Weinkauf (links) einen Kontrollgang auf dem Marktplatz und den angrenzenden Bereichen durch. Auch bei Festleiterin Helen Zwinkmann (Zweite von links) schaute er vorbei.Fotos: Ralf Kestel
Zusammen mit den Jugendbeauftragten des Eberner Stadtrat, Philipp Arnold (rechts), führte Einsatzleiter Siegbert Weinkauf (links) einen Kontrollgang auf dem Marktplatz und den angrenzenden Bereichen durch. Auch bei Festleiterin Helen Zwinkmann (Zweite von links) schaute er vorbei.Fotos: Ralf Kestel
+3 Bilder
Die Polizei Ebern meldet für die erste Nacht von Samstag auf Sonntag einen sehr ruhigen Veranstaltungstag. Etwa 600 Besucher waren gekommen. Es kam zu keinerlei Gewaltdelikten, wie Körperverletzungen oder Sachbeschädigungen. Das teilte die Polizei mit. Die einzelnen Einsätze, die Konsequenzen nach sich ziehen werden, waren Folgende:

Gegen 22 Uhr versuchte eine Jugendliche erneut widerrechtlich auf das Beachparty-Gelände im Finanzamtshof zu gelangen. Da ein erster Versuch mit dem eigenen Personalausweis missglückte, Zutritt war nur für über 18-Jährige erlaubt, besorgte sie sich den Ausweis von ihrer Cousine und startete einen weiteren Versuch. Bei der Einlasskontrolle fiel dies jedoch auf, weshalb die junge Dame nun mit einer Anzeige wegen Missbrauch von Ausweispapieren rechnen muss. Inwieweit die rechtmäßige Ausweisinhaberin belangt wird, wird noch geprüft.

Etwa 50 Minuten später kam es zum nächsten Einsatz: In der Neubrückentorstraße wurden zwei jugendliche Burschen von einer Polizeistreife angetroffen, die ein Verkehrszeichen mit Standrohr abtransportierten. Die beiden hatten im Vorfeld wohl auf dem Altstadtfest gefeiert, sie hatten 0,76 und 1,54 Promille, und auf dem Nachhauseweg in ihrem Übermut das Verkehrszeichen, das anlässlich des Altstadtfestes eine Straße sperren sollte, mitgenommen. Beide erhalten eine Anzeige wegen Diebstahls.

Bei einer mit dem Jugendamt Haßberge gemeinsam durchgeführten Jugendschutzkontrolle nach Mitternacht auf dem Festgelände und in den umliegenden Gastwirtschaften wurde auf dem Vorplatz der Stadtpfarrkirche ein 15-jähriger rauchender Jugendlicher angetroffen. Seine Aussage, dass sich seine Eltern ebenfalls auf dem Festgelände befinden, war schnell widerlegt. Ein Anruf ergab, dass diese bereits Stunden vorher heimgegangen waren, und den Sohn einfach zurückließen. Eine Anzeige nach dem Jugendschutzgesetz ist die Folge.

Zu viel Alkohol

Ein 23-jähriger Festbesucher aus dem östlichen Landkreis torkelte derart auf der Straße umher, dass er zu seinem eigenen Schutz in Gewahrsam genommen werden musste. Da Angehörige telefonisch nicht erreicht werden konnte, schlief er seinen Rausch bei der Polizei in einer Haftzelle aus. Die nicht unerheblichen "Übernachtungskosten" werden ihm selbstverständlich in Rechnung gestellt.

Ebenfalls auf Alkohol zurückzuführen ist das Verhalten eines 19-Jährigen aus dem Landkreis Haßberge, der sich einfach auf dem Parkplatz zum Schlafen ablegte, da er zum Heimgehen offensichtlich zu betrunken war. Auch er wurde zu seinem eigenen Schutz mit zur Wache genommen. Da von ihm Angehörige erreicht werden konnten, die ihn abholten, ersparte er sich die Übernachtung in einer Haftzelle. Die Kosten für die Gewahrsamnahme werden ihm trotzdem in Rechnung gestellt.

Da einer Polizeistreife um 4.20 Uhr aus dem Gelände des Freibades Ebern verdächtige Geräusche auffielen, wurde das Gelände von mehreren Streifenbesatzungen abgesucht. Gefunden wurden allerdings keine Einbrecher, sondern zwei Pärchen im Alter von 22 bis 28 Jahre, die sich abkühlen wollten. Die Alkoholisierung lag zwischen 0,88 und 1,4 Promille. Alle vier erwartet eine Anzeige wegen Hausfriedensbruch.

Einen ausführlichen Bericht über einen Kontrollgang mit dem Einsatzleiter der Polizei, PHK Siegbert Weinkauf, sowie dem Jugendbeauftragten des Stadtrates, Philipp Arnold, finden Sie in der Montagsausgabe des Fränkischen Tages/Ausgabe Haßberge. Im Einsatz waren neben dem Beamten der Polizeiinspektion Ebern 20 Unterstützungskräfte der Bereitschaftspolizei aus Bamberg sowie 22 Helfer eines Security-Dienstes.