Burgpreppach

25 Studenten und eine Gemeinde

Die angehenden Denkmalpfleger wollen in Burgpreppach Vorschläge für die Ortsentwickung erarbeiten.
Artikel drucken Artikel einbetten
Eine 25-köpfige Studentengruppe der Uni Bamberg will eine Woche lang historische Gebäude in Burgpreppach erfassen und einen Entwicklungsplan ausarbeiten. Bürgermeister Hermann Niedeck (rechts) erläuterte die Planungen für das künftige Dorfzentrum. Foto: Klemens Albert
Eine 25-köpfige Studentengruppe der Uni Bamberg will eine Woche lang historische Gebäude in Burgpreppach erfassen und einen Entwicklungsplan ausarbeiten. Bürgermeister Hermann Niedeck (rechts) erläuterte die Planungen für das künftige Dorfzentrum. Foto: Klemens Albert
Ein bisschen Hoffnung auf wertvolle Gestaltungsimpulse schwang schon mit bei Bürgermeister Hermann Niedeck, als er eine Gruppe von Studenten der Uni Bamberg in Burgpreppach willkommen hieß und durch das Dorf führte. Zusammen mit ihrem Professor Gerhard Vinken werden 25 Studierende der Denkmalpflege Gebäude in der Gemeinde erfassen, bewerten und mögliche Nutzungs- und Gestaltungsvorschläge erarbeiten. In etwa einer Woche wollen sie dann ihre Ergebnisse präsentieren.

Einige ganz bestimmte Objekte haben sie sich schon auserkoren wie das leerstehende Schulgebäude in Fitzendorf oder die Schlossmühle in Burgpreppach. Professor Vinken betonte dazu, dass es in erster Linie um eine Übungseinheit der Studenten gehe, die an der Uni Bamberg ihr Masterstudium absolvieren.
Es sei aber durchaus möglich, dass zu dem einen oder anderen Objekt Ideen entwickelt und Gestaltungsschritte begleitet werden können.


Das Landesamt ist mit an Bord

Dass Denkmalpflege als Teamarbeit verstanden wird zeigt sich darin, dass das Projekt in enger Kooperation zwischen Universität und Landesamt für Denkmalpflege mit Sitz in Schloss Seehof geschieht. Während der Woche werden die Studenten von Christian Schmidt, Gebietsreferent des Landesamts für Denkmalpflege, betreut. Er kann seine Erfahrungen in Sachen Dorferneuerung einbringen. Auch sein Kollege Thomas Gunzelmann, zuständig für bauliche Denkmalpflege, wird die Ortsanalyse mitbetreuen.

Bei einem Dorfrundgang erläuterte Bürgermeister Niedeck am ehemaligen Gasthof Goldener Löwe, dass die Gemeinde hier ein Ortszentrum plane. Im Gebäude soll ein Dorfladen eingerichtet werden, daneben ein Ärztehaus und ein Gebäude für betreutes Wohnen. Das gesamte Areal sei von der Gemeinde erworben worden, die Investitionen werden weitgehend von der Familie von Hugo bestritten. Christian Schmidt zeigte sich erfreut darüber, dass seitens der Verantwortlichen in der Gemeindeverwaltung die städtebauliche Bedeutung erkannt und die Entwicklung gemeinsam mit der Denkmalpflege eingeleitet worden sei.

Aus Burgpreppach wird den Studenten Heidi Flachsenberger helfend zur Seite stehen, die sich mit der Geschichte Burgpreppachs in besonderer Weise beschäftigt hat. Ebenso zeigte sich Baronin Monika von Deuster, die Besitzerin des Schlosses von Burgpreppach, offen für die Arbeit der Studenten. Pfarrer Peter Bauer gewährte einen Einblick in die Historie der evangelischen Kirche.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren