Zeyern

Lichtzauber in der Pfarrkirche in Zeyern

Man betritt im Dunkeln die katholische Pfarrkirche in Zeyern und findet 107 Kerzen in Einweckgläsern, verteilt auf die einzelnen Sitzplätze, vor. Wie alle Jahre zum ersten Advent ist ein Wortgottesdienst unter dem Motto „Lichtzauber“ angesagt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Musikalisch wurde der „Lichtzauber“ in der katholischen Pfarrkirche in Zeyern von Silvia Wachter mitgestaltet. Mit im Bild die beiden Wortgottesdienstbeauftragten Claudia Röther (links) und Gabi Alka. Foto: Michael Wunder
+1 Bild
Der Altarraum wird als zentraler Punkt auf einer großen Lichterwand von 22 Sternen ausgeleuchtet, davor weitere natürliche Lichter auf Spiegelglas. Heuer widmet man sich der Sternstunde, deshalb habe man dieses auch so gestaltet, sagte Claudia Röther, eine der beiden Wortgottesdienstbeauftragten der Pfarrgemeinde Zeyern und Oberrodach. Zusammen mit Gabi Alka hat sie auch die Vorbereitungen für diese Feier getroffen. Die musikalische Begleitung lag in den Händen von Silvia Wachter, die mit Gitarre und Gesang den Gottesdienst bereicherte. Für die Lichttechnik zeigte sich Phillip Wunder verantwortlich. „Wir versuchen eine wollige Wärme zu erreichen und setzten wenig künstliches Licht ein“, meinte die Gottesdienstbeauftragte.

Die Adventszeit soll die Gläubigen auf die Geburt Christi, die Sternstunde der Menschheit, hinführen. Gleichzeitig soll jeder Gottesdienstbesucher seine eigene Sternstunde in Erinnerung rufen.
Texte und Lieder müssen im Einklang stehen, deshalb wird der „Lichtzauber“ auch von langer Hand vorbereitet. Bereits im Sommer werden die ersten Gedanken festgehalten und ein entsprechendes „Gerüst“ aufgebaut, verrät uns Claudia Röther. Die Feinabstimmung erfolgt dann erst kurz vor dem ersten Adventswochenende. Dann bringt jeder seine Gedanken ein und Silvia Wachter als Sängerin weiß diese auch hervorragend musikalisch zu hinterlegen, meinte Claudia Röther. „Sternstunden zeigen Wirkung weit über den Alltag hinaus, oft wird es aber gar nicht bemerkt“, so Wortgottesdienstbeauftragte Claudia Röther.

Zur Einstimmung auf das Weihnachtsfest, wo sich Himmel und Erde berühren, sei gerade mal eine derartige Veranstaltung hilfreich. Zum Schluss wünschten die beiden Wortgottesdienstbeauftragten, dass die Sterne nicht nur am Himmel strahlen, sondern auch in den Herzen der Menschen. Anschließend waren alle eingeladen zur geselligen Zusammenkunft im Pfarrsaal. Der Reinerlös wird für die Finanzierung der bereits sanierten Orgel verwendet.

Mw

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren