Marktzeuln

[Video] Lasertag Arena Marktzeuln im Test

Gemeindereporterin Maria Löffler hat mit ihrer Action-Kamera fränkische Freizeitaktivitäten für Sie getestet. Ihr Tipp für größere Gruppen: Die Laser Arena in Marktzeuln.
Artikel drucken Artikel einbetten
Gleich geht es los zum Lasertag spielen. Foto: Maria Löffler
„Go, go, go, go“, die blecherne Stimme aus den Lautsprechern treibt mich zur Eile an, ich muss mich in Sicherheit bringen, mich verstecken, mich erst einmal unsichtbar machen. Und das, obwohl ich von fast völliger Dunkelheit umgeben bin, dafür aber vollgepumpt mit Adrenalin. „Hit, don't give up.“ So ein Mist. Der erste Treffer und ich habe den Feind nicht einmal kommen sehen. Außer Gefecht für sechs Sekunden, erst einmal geht gar nichts mehr. Vorsichtig blicke ich mich um, spähe um die nächste Biegung, sehe nichts, höre nichts. Dann ein schemenhaft roter Punkt, den ich sofort anvisiere. Mein Laserstrahl trifft voll ins Schwarze. „Well done“, lobt die Blechstimme.
Blöd nur, dass ich gerade einen meiner Mitspieler lahmgelegt habe.


 
Show down auf einer riesigen Spielfläche
Show down in der Laser-Tag-Arena Marktzeuln. Etwa 2500 Besucher fast aller Altersgruppen sind pro Monat auf der Suche nach dem ultimativen Adrenalinkick, nach einer außergewöhnlichen Herausforderung. Auf der größten, zusammenhängenden Spielfläche in ganz Bayern kann man auf 650 Quadratmetern, in drei Räumen und auf zwei unterschiedlich hohen Ebenen unter anderem die eigenen Reflexe testen. Ausgestattet mit einem hochwertigen Equipment, folgt für die Besucher eine kurze, aber völlig verständliche Einweisung und dann geht’s auch schon los. Einfach auf alles zielen, was sich bewegt, die eigenen Leute am Leben lassen und Spaß haben.
 
Es ist Sport, kein Kampf
Das zumindest behauptet überzeugend Besitzer und Betreiber Frank Kruschka. „Es geht hier nicht darum, Aggressionen aufzubauen, sondern nur um schnelle Bewegung, Koordination und vor allem Spaß.“ Der gelernte Küchenmeister, Koch und Bäcker hat aber noch einige Ideen für sein Gelände in Marktzeuln. „Wenn die neue Kartbahn fertig gestellt ist, möchte ich gerne noch einen Freefall-Tower errichten. Der muss allerdings dann auch erst einmal genehmigt werden. Und weil ich nichts von der Stange baue, wird da alles doppelt geprüft und gesichert.“
 
„Ich hatte keine Ahnung, was da auf mich zukommt...“
Susann Oppel war das erste Mal in der Laser-Tag-Arena und kommt am Ende strahlend wieder ans Tageslicht. „Das war so super, werde ich auf jeden Fall noch einmal machen. Man muss gar nicht wissen, was einen erwartet, man muss sich einfach nur darauf einlassen.“ Und genau so sehen es die meisten Besucher. Ein Gruppe von jungen Mädchen kichert unterdessen nervös im Eingangsbereich, sie legen die Westen an und greifen schon mal nach ihren Waffen. Ihnen steht das Abenteuer Laser-Tag-Arena noch bevor. Und Sie?
 
Was Sie sonst noch wissen müssen, finden Sie unter: www.actionarena.de
 

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren