Heinersberg

Sonnenblumenparadies in Heinersberg

Die heißen Tage haben den Sonnenblumen von Karl Thieroff aus Heinersberg nochmals einen gewaltigen Schub nach oben gegeben.
Artikel drucken Artikel einbetten
Foto: Michael Wunder
+1 Bild
Der Hobbygärtner hat rund um sein Anwesen verschiedene Blumen angelegt. Darüber hinaus betreibt er noch einen Gemüsegarten mit allen heimischen Sorten. Sein besonderer Stolz sind aber seine Prachtexemplare an Sonnenblumen. In der Regel erreicht die krautige Pflanze eine Wuchshöhe von ein bis zwei Metern, in Heinersberg regen diese jedoch doppelt so hoch in die Höhe. Im Schnitt weisen die rund 50 Sonnenblumen eine Höhe von knapp vier Metern auf. Der Hobbygärtner hat dafür auch Maßnahmen ergriffen und ein extra Holzgestell angefertigt. „Ohne die Stütze wäre die Sonnenblume schon längst abgeknickt“, meinte der ehemalige Forstwirt. Er will damit beweisen, dass diese Sonnenblume, auch im 650 Meter hoch gelegenen Heinersberg gewaltig wachsen und blühen kann. Die Eigenart der Pflanze ist, dass sie sich immer dem Sonnenlicht zuwendet und somit als „Kompasspflanze“ gilt. An sonnigen Tagen verfolg die Knospe die Sonne von Ost nach West, während sie sich nachts oder in der Morgendämmerung nach Osten zurückkehrt. Die Blütezeit, des aus Amerika kommenden Gewächses, ist von Juli bis September.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren