Burggrub

Kleinkindern die Adventsbotschaft nahegebracht

Auch Kleinkinder sollen sich über das Ankommen des Gottessohnes zu uns Menschen freuen.“ Pfarrer Michael Foltin sagte dies bei einem beeindruckenden Gottesdienst in der St. Laurentius-Kirche.
Artikel drucken Artikel einbetten
Pfarrer Michael Foltin feierte mit Kleinkindern und deren Eltern einen eindrucksvollen Adventsgottesdienst in der St. Laurentius-Kirche in Burggrub. Foto: Reinhard Conradi
Strahlende Augen der Sprösslinge waren ein schöner Lohn für seine Initiative. In verständlichen Worten erläuterte der Geistliche das reiche Brauchtum und die Symbolik, die diese besondere Zeit des Kirchenjahres prägen. Viele Mütter und Väter waren der Einladung gefolgt, um gemeinsam mit ihren Kleinsten Gott zur Ehre zu feiern.

Der aus grünen Tannenzweigen gebundene Adventskranz sei ein Zeichen für Leben und Gemeinschaft. „Er ist rund, hat keinen Anfang und kein Ende, wie auch die Liebe Jesu nicht begrenzt ist“, so Pfarrer Foltin. Das Rot der Kerzen erinnere an das Herz. Und Jesus habe ein Herz für Kinder. Die jetzige Zeit bezeichnete der Pfarrer als den entscheidenden Auftakt der Heilsgeschichte Gottes mit uns Menschen. “Die Freude darüber, dass Jesus lebt, kann man auf vielfache Weise zum Ausdruck bringen. Das Essen von Lebkuchen gehört dazu“, erläuterte  er den kleinen Besuchern. Aus einem Adventskalender erhielt jedes Kind ein Geschenk sowie einen Tannenzweig. Dieser sei das ganze Jahr grün, wie auch Jesus immer bei den Menschen  sei. Sterne gehörten ebenso zur Adventszeit, denn sie seien ein Wegweiser zum Heiland. Die Eltern bedankten sich herzlich bei Pfarrer Foltin, der es glänzend verstand, die Aufmerksamkeit der Kleinkinder zu erregen und ihnen mit einfachen Worten und Gesten die Frohe Botschaft nahezubringen. 
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren