Bamberg

Erneuter Titelgewinn der Wushu-Kämpfer bei der deutschen Meisterschaft

Wie schon in den Vorjahren, nahmen die Wushu-Kämpfer des Kampfkunstzentrum Bambergs (TSG05 Bamberg), angeführt von Meister Claus Westphal auch dieses Jahr an der deutschen Meisterschaft für Budo-Kampfkünste teil.
Artikel drucken Artikel einbetten
Einweihung MTW 2016
OLYMPUS DIGITAL CAMERA Foto: Ralf Lange
Ausgerichtet wurde der von der IMAF/DAKO geleitete Wettkampf dieses Mal in Reichenbach im Vogtland.

Trotz zahlreicher Konkurrenz konnten die Bamberger in der Kategorie Wushu-Oberstufe für sich zwei Plätze auf dem Treppchen sichern. Langjähriges Mitglied Ute durfte strahlend den Siegerpokal entgegennehmen, während Jonas Krieger für die wohl spektakulärste Darbietung des Vormittags mit dem zweiten Platz belohnt wurde. Die Meisterkategorie im Wushu wurde auch dieses Jahr wieder von Mitgliedern des Kampfkunstzentrums dominiert. Obwohl der Bamberger Patrick Krug (Bild: rechts) die wohl schwierigste Form aller Teilnehmer gekonnt darbot, reichte es für ihn nur für den dritten Platz. Übertroffen wurde er von Matthias Knoblach (Bild: Links), der mit seiner furiosen Interpretation der Südfaust den zweiten Platz belegte, und Yvonne Mannagottera (Bild: Mitte) deren Tai Chi-Form (Chen Style) die Zuschauer minutenlang in Bann hielt.

Auch bei den Wushu-Formen mit Waffen
konnten die Bamberger zum wiederholten Male ihre Qualität unter Beweis stellen. So errang Lisa Hubert mit ihrer Schwert-Kata souverän den zweiten Platz, Daniel Scheuerer mit seiner Stock-Kata immerhin Bronze. Auch wenn im Nachhinein über viele Platzierungen - vor allem über letztere, noch einiges an Diskussionsbedarf herrschte, darf dieser Wettkampf erneut als großer Erfolg für das Kampfkunstzentrum Bamberg angesehen werden.

Ralf Lange