Neuses

Buswartehäuschen für Schüler in Neuses

SPD-Ortsverein Neuses, die SPD-Stadtratsfraktion und Landratskandidat Norbert Gräbner führten in dem Flößerdorf eine Ortsbegehung durch.
Artikel drucken Artikel einbetten
Edgar Dunst von der Neuseser SPD freute sich mit den Stadträten und Landratskandidat Norbert Gräbner, dass sein Wunsch nach einem Buswartehäuschen in der Einmündung der Lindenstraße erfüllt worden ist. Foto: Ralf Völkl
Nachdem die Ortsdurchfahrt und die Plätze nach der Dorferneuerung in einem guten Zustand seien, gebe es in den Seitenstraßen noch großen Sanierungsbedarf, den man jetzt zügig angehen müsse, zeigte sich beim Rundgang.

Ortsvereinsvorsitzender Edgar Dunst freute sich, dass seine Forderung nach einem Buswartehäuschen für die Neuseser Schüler bei der Einmündung der Lindenstraße in diesem Jahr umgesetzt worden sei und die Schüler nun nicht mehr Wind und Wetter ausgesetzt seien.

Positiv nahmen die Teilnehmer auch die stetige Aufwärtsentwicklung der Unternehmen im Süden von Neuses zur Kenntnis, die sich gut entwickelt und zahlreiche Arbeitsplätze geschaffen hätten. Es sei damals eine wichtige und richtige Entscheidung für die Neuseser Industrie gewesen, die neue Anbindung der KC5 an die B173 im Süden zu schaffen, berichtete Norbert Gräbner, der damals Tiefbauamtsleiter im Landratsamt war und das Projekt plante und betreute. Für die Zukunft sei der vierstreifige Ausbau der B173 Richtung Lichtenfels ein zentrales Projekt für die Industrie im Landkreis Kronach, so die SPD-Mandatsträger. Sie hofften deshalb, dass die Planungen rechtskräftig würden und Klagen den Ausbau nicht verzögerten.
 
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren