Bamberg
Mobilnetz

Gehen Sie mit uns auf Funklochjagd!

InFranken.de will jagen gehen - mit unseren Lesern. Wir wollen Frankens Funklöcher aufspüren und ihnen den Garaus machen. Helfen Sie uns und gewinnen Sie tolle Sachpreise.
Artikel drucken Artikel einbetten
Gemeinsam mit der Uni Bamberg hat die Online-Redaktion von inFranken.de das Projekt "Funklochjäger" gestartet. "Mit Funklochjäger.de wollen wir zusammentragen, wo in unserem Verbreitungsgebiet der Handyempfang schlecht ist", erklärt Online-Redakteur Johannes Görz. Doch wer soll all diese Daten zusammentragen? "Jeder, der ein Handy und einen Internetzugang hat, kann mitmachen", sagt Görz.

Auf Funklochjaeger.de, auf der Landingpage funklochjäger.infranken.de und auf Facebook kann jeder Handy- und Smartphonebesitzer eintragen, wie der Mobilnetzempfang an einem bestimmten Ort bei einem bestimmten Netzanbieter ist. Dafür geht der User auf eine der Seiten, trägt seinen Standort, die Empfangsqualität und den Netzanbieter in eine vorgegeben Maske ein.

Begonnen hat das ganze vergangenen Sommer mit einer vagen Idee: Professor Markus Behmer vom Lehrstuhl für Kommunikationswissenschaft an der Universität in Bamberg, MGO-Chefredakteur Frank Förtsch und Falk Zimmermann, Geschäftsführer der Digitalen Medien der Mediengruppe Oberfranken, waren sich einig: "Wir sollten etwas zusammen machen." Und das Projekt sollte am besten etwas mit Datenjournalismus zu tun haben. Denn noch ist in Deutschland Datenjournalismus ein sehr punktuell beschriebenes Blatt. Beim bundesweiten Forum Lokaljournalismus im Februar in Bayreuth hatten lediglich eine Handvoll Verlage Aktivitäten im Bereich Datenjournalismus bekundet.

Mitgebracht hatte die Idee, ein Projekt zum Datenjournalismus aufzulegen, MGO-Chefredakteur Frank Förtsch von einer Konferenz der Zeitungsmacher im Frühjahr 2013 in Berlin. "Es lag nahe, ein solches Projekt mit der Universität Bamberg und dem Lehrstuhl für Kommunikationswissenschaften zu starten." Die Gespräche mit Professor Behmer und seinen Kollegen fielen sehr schnell auf fruchtbaren Boden.

Kein Jahr später hat die Idee einen Namen: Funklochjäger.de. Programmiert haben Studierende der Wirtschaftsinformatik aus Bamberg die Internetseite. Die Funklochjäger sind ab sofort online zu erreichen.

"Wir möchten mit tatkräftiger Hilfe der Mobilfunknutzer in Franken eine Karte erstellen, welcher Netzbetreiber in welchem Ort welchen Empfang anbieten kann - heruntergebrochen bis auf Straßenzüge und Einzeladressen", beschreibt Frank Förtsch die Zielsetzung des Projektes. "Aus vielen Rückmeldungen wissen wir bereits jetzt, dass es, je ländlicher die Region, desto mehr weiße Flecke in der Netzabdeckung gibt. Diese wollen wir aufspüren. Die Karte wird den Mobilfunknutzern eine Empfehlung geben, in welchem Netz sie wo am besten auf Empfang sind. Das Datenmaterial wird auch den Finger in die Wunden der Netzbetreiber legen und vielleicht sogar die Politik anspornen, Mittel für gleichwertige Lebensbedingungen im ganzen Land bereitzustellen."

Als kleinen Anreiz können Sie etwas gewinnen: Zum Start verlosen wir ein Samsung Galaxy Tab 3 (7 Zoll), ein Samsung Galaxy Ace "La Fleur", zwei Karten für Andreas Gabalier am 28. Mai Nürnberg, zwei Karten für Olaf Schubert am 3. Juni in Kulmbach sowie zwei Karten für Caveman am 19. Dezember in Bamberg. Am Gewinnspiel teilnehmen, können Sie nach dem Eintragen der Daten. Setzen Sie einfach einen Haken bei "Ja, ich möchte an der Verlosung teilnehmen" und Sie nehmen automatisch teil. Viel Glück und vielen Dank im Voraus für Ihre Mithilfe bei der Jagd.



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren