Zirndorf
Schwerer Unfall

Nach Kollision mit Polizeiauto bei Zirndorf: Rollerfahrer stirbt - wer ist schuld?

Bei einer Einsatzfahrt ist am Sonntagnachmittag bei Zirndorf ein Streifenwagen mit einem Roller kollidiert. Der Biker starb noch an der Unfallstelle. Jetzt laufen die Ermittlungen zur Klärung der Schuldfrage - war die Polizei zu schnell unterwegs?
Artikel drucken Artikel einbetten
Bei einem schweren Unfall bei Zirndorf ist am Sonntagnachmittag ein Rollerfahrer ums Leben gekommen. Der Fahrer war mit einer Polizeistreife im Einsatz zusammengeprallt. Die Ermittlungen zur Klärung der Schuldfrage laufen. Foto: NEWS5 / Schmelzer
Bei einem schweren Unfall bei Zirndorf ist am Sonntagnachmittag ein Rollerfahrer ums Leben gekommen. Der Fahrer war mit einer Polizeistreife im Einsatz zusammengeprallt. Die Ermittlungen zur Klärung der Schuldfrage laufen. Foto: NEWS5 / Schmelzer
+3 Bilder
Ein tödlicher Unfall hat sich am Sonntagnachmittag auf der Rothenburger Straße zwischen Zirndorf und Ammerndorf im Landkreis Fürth ereignet. Dabei kam ein 30-jähriger Rollerfahrer ums Leben. Wie die Polizei berichtet, war der Mann mit einem Streifenwagen im Einsatz kollidiert. Nach dem tragischen Unfall laufen die Ermittlungen auf Hochtouren.


Einsatzfahrzeug übersehen: Mopedfahrer überquerte bei Grün Kreuzung


Eine Streife der mittelfränkischen Polizei war mit Blaulicht auf einer Einsatzfahrt. Gegen 16.45 Uhr kollidierte das Einsatzfahrzeug im Kreuzungsbereich zur Ansbacher Straße in Wintersdorf mit einem Roller. Der 30-jährige Rollerfahrer wollte bei Grün von der Ansbacher Straße kommend an einer Kreuzung die Rothenburger Straße auf höhe des Zirndorfer Ortsteils Wintersdorf überqueren. Dabei übersah der Mann offenbar das sich nähernde Polizeiauto, das mit Blaulicht und Martinshorn unterwegs war. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge.


Fahrer des Streifenwagens verlor die Kontrolle

Durch den Zusammenstoß wurde der 30-jährige Fahrer des Rollers in eine Hecke geschleudert, sein Kraftrad wurde bei dem Aufprall in seine Einzelteile zerrissen. Der Fahrer des Polizeiautos verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug und erfasste anschließend ein weiteres Fahrzeug. Der Audi A4, der die Staatsstraße in entgegengesetzte Richtung befuhr, wurde gegen die Leitplanke gedrückt. Sowohl der 68-jährige Audi-Fahrer, als auch der 30-jährige Fahrer des Polizeiautos und seine 22-jährige Beifahrerin wurden nach dem Unfall vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht.


Der Rollerfahrer starb noch vor Ort

Der Rollerfahrer verstarb noch an der Unfallstelle. Den Schaden schätzt die Polizei auf rund 40.000 Euro. Die genauen Hintergrunde zum Unfallhergang sind derzeit noch unklar und Teil der Ermittlungen der Polizei. Ein Gutachter wurde von der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth angefordert, um den Hergang zu konstruieren. Auch ein Hubschrauber war im Einsatz, um Luftaufnahmen von der Unfallstelle zu machen. Es ist unklar, ob die Ampel des Rollerfahrers grünes Licht zeigte. Auch die Frage, ob der Streifenwagen der Polizei - trotz Sirene und Martinshorn - zu schnell unterwegs war, muss geklärt werden.
Das betroffene Teilstück der Rothenburger Straße war während der Dauer der Unfallaufnahme sowie der Räumungsarbeiten für den Verkehr gesperrt. Einsatzkräfte der Feuerwehr leiteten den Verkehr weiträumig ab.



Schönes Wetter lockt Biker auf die Straßen: Viele Unfälle in Franken


Leider war es nicht der einzige Unfall am Wochenende, in den ein Kraftradfahrer verletzt wurde. Das schöne Wetter lockte viele Biker auf die Straße.

Bereits am Donnerstag kam ein Rollerfahrer bei einem Unfall im Kreis Ansbach ums Leben. Der 75-Jährige war von einem entgegenkommenden Fahrzeug frontal zusammengeprallt, welches auf der Staatsstraße ein weiteres Fahrzeug überholen wollte und den Rollerfahrer übersah. In Kulmbach übersah am Freitagmittag eine Autofahrerin einen Rollerfahrer und stieß mit diesem Zusammen. Der Rollerfahrer musste schwer verletzt mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen werden.

Am Samstagnachmittag wurde bei einem Unfall auf der B 287 bei Münnerstadt im Landkreis Bad Kissingen ein minderjähriger Motorradfahrer schwer verletzt. In einer Kurve stürzte der Jugendliche und schlitterte mit seiner Maschine über alle drei Fahrbahnen. Drei weitere Personen wurden leicht verletzt. Auch in Nürnberg wurde bei einem Unfall ein jugendlicher Motorradfahrer schwer verletzt. In der Nacht zum Sonntag verlor der 17-Jährige in einer Kurve die Kontrolle über sein Kraftrad und krachte in ein Wartehäuschen der Straßenbahn. Der junge Mann wurde mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.