Zirndorf
Unfallzeugin gesucht

Tödlicher Unfall im Kreis Fürth: Polizei sucht wichtige Unfallzeugin nach Kollision von Rollerfahrer und Streifenwagen

Nach einem tödlichen Verkehrsunfall im Kreis Fürth, bei dem ein Rollerfahrer nach einer Kollision mit einem Streifenwagen ums Leben kam, wird jetzt dringend eine wichtige Unfallzeugin gesucht.
Artikel drucken Artikel einbetten
Nach einem tödlichen Verkehrsunfall im Kreis Fürth, bei dem ein Rollerfahrer nach einer Kollision mit einem Streifenwagen ums Leben kam, wird jetzt dringend eine wichtige Unfallzeugin gesucht. Foto: NEWS5/Schmelzer
Nach einem tödlichen Verkehrsunfall im Kreis Fürth, bei dem ein Rollerfahrer nach einer Kollision mit einem Streifenwagen ums Leben kam, wird jetzt dringend eine wichtige Unfallzeugin gesucht. Foto: NEWS5/Schmelzer
Bereits am 15.04.2018 kam es am Ortseingang des Zirndorfer Stadtteils Wintersdorf im Landkreis Fürth zu einem tödlichen Verkehrsunfall. In diesem Zusammenhang sucht die Verkehrspolizei Nürnberg jetzt nach einer wichtigen Zeugin, die zur Unfallzeit mit einem Fahrrad an der Unfallstelle unterwegs gewesen sein soll. Das teilte die Polizei am Mittwoch mit.


Was war geschehen?

Ein Streifenwagen der Polizeiinspektion Stein war am 15. April gegen 16.45 Uhr im Rahmen einer Einsatzfahrt auf der Rothenburger Straße in Fahrtrichtung Ammerndorf unterwegs. Im Kreuzungsbereich zur Ansbacher Straße in Wintersdorf kollidierte das Einsatzfahrzeug, das mit Blaulicht und Martinshorn unterwegs war, mit dem Kleinkraftrad eines 30-jährigen Mannes. Dieser war von der Ansbacher Straße in den Kreuzungsbereich zur Rothenburger Straße eingefahren. Bei dem Zusammenstoß mit dem Streifenfahrzeug erlitt der Fahrer des Kleinkraftrades tödliche Verletzungen.

Unmittelbar im Anschluss an die Kollision prallte das Polizeifahrzeug außerdem gegen einen grauen Audi A4, der auf der Rothenburger Straße in entgegengesetzter Richtung unterwegs war. Der 68-jährige Fahrer des Audi sowie der 30-jährige Fahrer des Streifenwagens und dessen 22-jährige Kollegin blieben äußerlich unverletzt, wurden jedoch vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht und dort betreut.


Wichtige Unfallzeugin gesucht

Wie sich jetzt im Zuge der intensiv geführten Unfallermittlungen der Polizei ergab, soll sich nach Angaben von Zeugen bereits erwähnte Fahrradfahrerin an der späteren Unfallstelle aufgehalten haben. Sie soll zirka 60 Jahre alt gewesen sein und kurze Haare gehabt haben. Sie soll sich weiterhin mit einer Unfallzeugin unterhalten haben, die sich erst vor kurzem bei der Polizei gemeldet hat.

Diese Frau wird jetzt dringend gebeten, sich mit der Verkehrspolizei Nürnberg unter der Telefonnummer 0911/6583-1530 in Verbindung zu setzen.


Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.