Paderborn
2. Bundesliga

Üble Klatsche für die SpVgg Greuther Fürth gegen Paderborn: Talfahrt geht weiter

Am Samstag gab es die nächste Blamage für die SpVgg Greuther Fürth in der zweiten Bundesliga. Gegen Paderborn verloren die Franken 0:6.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die SpVgg Greuther Fürth hat am Samstag den nächsten Rückschlag einstecken müssen. Gegen Paderborn verloren die Franken 0:6. Foto: Guido Kirchner/dpa
Die SpVgg Greuther Fürth hat am Samstag den nächsten Rückschlag einstecken müssen. Gegen Paderborn verloren die Franken 0:6. Foto: Guido Kirchner/dpa

Die Talfahrt der SpVgg Greuther Fürth in der 2. Fußball-Bundesliga setzt sich fort. Am Samstag verloren die Franken deutlich mit 0:6 (0:3) beim SC Paderborn und warten nun bereits seit dem 14. Spieltag auf einen Sieg.

Außerdem ist Fürth seit sechs Partien torlos. Phillip Klement (11. Minute/Foulelfmeter), Bernard Tekpetey (19.), Sven Michel (28./79.), Babacar Gueye (65.) und Kai Pröger (69.) trafen für den Aufsteiger.

Weitere herbe Niederlage für die Franken

Aber das 1:0 durch Klement war nicht unumstritten: Torwart Sascha Burchert soll SC-Angreifer Tekpetey zu Fall gebracht haben. Schiedsrichter Alexander Sather hielt trotz aller Fürther Proteste an seiner Entscheidung fest. Noch vor der Pause sorgten Tekpetey und Michel mit ihren Toren gegen schwache Fürther für die Entscheidung. Ein Aufbäumen der Gäste war über 90 Minuten nicht zu erkennen, stattdessen erhöhten Gueye, Pröger und erneut Michel sogar auf 6:0.

Nach einem starken Saisonstart erlebten die Fürther damit einen weiteren herben Rückschlag: Die jüngsten sechs Partien endeten 0:4 (in Köln), 0:5 (gegen Aue), 0:2 (in St. Pauli), 0:0 (in Sandhausen), 0:1 (gegen Ingolstadt) und nun sogar 0:6 in Paderborn.

Lesen Sie auch: Möhlmann kehrt zu Greuther Fürth zurück: Kleeblatt verstärkt die Jugendarbeit

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren