Köln
2. Fußball-Bundesliga

Blamage für Greuther Fürth - Abseitsfehler und Foul werden Franken gegen 1. FC Köln zum Verhängnis

Sieben Punkte Rückstand auf einen direkten Aufstiegsplatz sind das Ergebnis des Samstagspiels für Greuther Fürth: Gegen den 1. FC Köln gingen die Franken leer aus. Vor allem Maximilian Bauer dürfte sich über den Spielverlauf ärgern.
Artikel drucken Artikel einbetten
Greuther Fürths Maximilian Bauer bekommt nach einem Foul die Gelb-Rote Karte. Die Spielvereinigung verlor am Samstag (1.12.2018) gegen Köln. Foto: Marius Becker/dpa
Greuther Fürths Maximilian Bauer bekommt nach einem Foul die Gelb-Rote Karte. Die Spielvereinigung verlor am Samstag (1.12.2018) gegen Köln. Foto: Marius Becker/dpa

Nach diesem Spiel ist die Hoffnung auf einen Aufstiegsplatz für die SpVgg Greuther Fürth wieder ein bisschen kleiner geworden: Die Mittelfranken verloren am Samstag (1.12.2018) gegen den 1. FC Köln, der beim Heimspiel vier Tore erzielte. Die Fürther gingen dagegen leer aus.

Auch interessant: Buric verlängert im Ronhof - Greuther Fürth bindet Kleeblatt-Coach

Auch ohne seine Star-Spieler Jonas Hector und Anthony Modeste hat der 1. FC Köln in der 2. Fußball-Bundesliga den nächsten Sieg gefeiert. Beim 4:0 (1:0) gegen die SpVgg Greuther Fürth benötigten die Kölner aber ein klares Abseitstor von Dominick Drexler (17.) und einen Elfmeter von Simon Terodde (52.), um mit zwei Toren in Führung zu gehen. Jhon Cordoba (60.) und Terodde mit seinem 19. Saisontor (77.) legten nach.

Lesen Sie auch: Vereinsmitglied übt massive Kritik an Hoeneß - Präsident erntet Buhrufe

Mit 30 Punkten bleibt der FC, der zuvor 8:1 gegen Dresden und 3:0 in Darmstadt gewonnen hatte, Zweiter und hält damit klar Kurs auf die direkte Erstliga-Rückkehr. Die in dieser Saison bisher starken Fürther, bei denen Maximilian Bauer die Gelb-Rote Karte sah (51.), haben nun sieben Punkte Rückstand auf einen direkten Aufstiegsplatz.

Mehr Sportnachrichten aus Fürth finden Sie hier!

Die FC-Fans unter den 49.700 Zuschauern hatten vergeblich auf das Comeback des zurückgekehrten Torjägers Modeste gehofft, dessen Spielerlaubnis noch nicht vorlag. Nationalspieler Hector fehlte verletzt. Dennoch waren die Gastgeber klar überlegen. Doch beim Führungstor lagen gleich zwei deutliche Abseitsstellungen vor, erst von Vorlagengeber Terodde, dann von Drexler. Fürths Bauer hatte in der 43. Minuten nach einem harten Foul an Cordoba Glück, nur Gelb zu sehen. Nach dem elfmeterreifen Foul an Drexler flog er dennoch vom Platz, Terodde sorgte für die Entscheidung.

 

 

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren