Berlin
2. Fußball-Bundesliga

Greuther Fürth erkämpft Punkt bei Union Berlin

Die SpVgg Greuther Fürth hat gegen den 1. FC Union Berlin im letzten Spiel vor der Winterpause unentschieden gespielt. Die Franken lagen zunächst zurück.
Artikel drucken Artikel einbetten
In der 2. Bundesliga hat die SpVgg Greuther Fürth gegen den 1. FC Union Berlin unentschieden gespielt. Am 17. Spieltag erkämpften sich die Fürther in Berlin einen Punkt zum Ende der 2. Fußball-Bundesliga. Foto: Maurizio Gambarini/dpa
In der 2. Bundesliga hat die SpVgg Greuther Fürth gegen den 1. FC Union Berlin unentschieden gespielt. Am 17. Spieltag erkämpften sich die Fürther in Berlin einen Punkt zum Ende der 2. Fußball-Bundesliga. Foto: Maurizio Gambarini/dpa
Der 1. FC Union Berlin kann gegen die SpVgg Greuther Fürth einfach nicht gewinnen. Die Köpenicker kamen am Freitagabend in der 2. Fußball-Bundesliga nur zu einem 1:1 (0:0) gegen die Franken. Seit dem Wiederaufstieg 2009 warten die Berliner nun auf einen dreifachen Punktgewinn gegen Fürth. Im letzten Spiel vor der Winterpause köpfte Abwehrspieler Toni Leistner die Unioner in Führung (65.). Der eingewechselte Serdar Dursun glich vor 19 228 Zuschauern in der Alten Försterei zum nicht unverdienten 1:1 aus (80.). Die Berliner verharren mit 28 Punkten auf Platz fünf und verpassten es, wieder näher an die Aufstiegsränge heranzurücken.

Den Berlinern war schon in den ersten Minuten deutlich anzumerken, dass sie sich für das schwache Spiel in Heidenheim (0:3) rehabilitieren wollten. In der Anfangsphase boten sich den Gastgebern gleich drei gute Gelegenheiten. Ernsthaft brachten sie den Fürther Schlussmann Sascha Burchert aber nicht in Gefahr. Der Ex-Hertha-Keeper ersetzte Stammkeeper Balazs Megyeri, der am Morgen Vater einer Tochter geworden war. Die Fürther kamen erstmals durch Sercan Sararer gefährlich vor das Union-Tor (16.).

Danach verlor die Begegnung jedoch an Dynamik. Die Unioner ließen Ideen und Präzisionen in ihren Aktionen vermissen. Fürth spielte verhalten und wartete nur auf Fehler der Hausherren. Kurz vor der Pause erhöhten die "Eisernen" die Offensivanstrengungen. Roberto Puncec bot sich nach einem Durcheinander im Fürther Strafraum die Chance zur Führung. Doch der Abwehrspieler schoss den Ball aus kurzer Distanz per Direktabnahme parallel zur Torlinie (39.) vorbei.

Die ersten beiden Minuten im zweiten Durchgang boten fast mehr Unterhaltung als die gesamte erste Hälfte: Erst hätte Mathis Bolly beinahe ein Missverständnis zwischen Berlins Torwart Jakob Busk und dem für Fabian Schönheim zurück in die Innenverteidigung gekehrten Leistner zur Fürther Führung genutzt (46.). Kurz darauf schoss Damir Kreilach freistehend über das Tor (47.).

Danach ging es mäßig weiter. Dennoch kam Union zur Führung durch Leistners Kopfball im Anschluss an eine Ecke von Kapitän Felix Kroos (65.). Anschließend hielten die Berliner Spieler beim Jubel das Trikot des mit einem einseitigen Lungenkollaps im Krankenhaus liegenden Mitspielers Philipp Hosiner hoch. Der eingewechselte Dursun besorgte den Ausgleich (80.). Der Ball kam nach einem Klärungsversuch der Berliner von Schiedsrichterin Bibiania Steinhaus direkt zum Torschützen. Beinahe hätte es noch zum Sieg der "Eisernen" gereicht. Doch der ins Spiel gekommene Sören Brandy traf nur den Pfosten (87.).
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren