Fürth
Abstiegsgespenst

2. Liga: "Es geht um die Existenz" - Für Greuther Fürth gibt es nur einen Weg

Zwei Spieltage vor Schluss ist für das Kleeblatt von Klassenerhalt über Relegation bis zum Abstieg noch vieles möglich. Trainer Damir Buric: "Auf der Aufstellung steht ein Name: Das ist Greuther Fürth."
Artikel drucken Artikel einbetten
Stand jetzt müssen die Kleeblätter (38 Punkte)  in die Relegation.  Darmstadt (37 Punkte) kann die Fürther allerdings noch überholen.  Foto: Daniel Karmann/dpa
Stand jetzt müssen die Kleeblätter (38 Punkte) in die Relegation. Darmstadt (37 Punkte) kann die Fürther allerdings noch überholen. Foto: Daniel Karmann/dpa

Vor den entscheidenden Duellen um den Klassenerhalt in der 2. Fußball-Bundesliga hat Trainer Damir Buric an das Wir-Gefühl seiner Fürther Mannschaft appelliert. "Auf der Aufstellung steht ein Name: Das ist Greuther Fürth. Es geht um den Verein, es geht um die Existenz, und alle Namen, die darunter stehen, auch der des Trainers, sind egal", betonte Buric vor dem Heimspiel am Sonntag (15.30 Uhr/Sky) gegen den MSV Duisburg.


Training unter Ausschluss der Öffentlichkeit


Die Franken liegen nach vier Spielen ohne Sieg nur auf Relegationsplatz 16. Vor allem das jüngste 0:3 bei Rivale FC St. Pauli war besorgniserregend. "Es gibt nur einen Weg, gemeinsam alles abzurufen und an die Grenze zu gehen. Es gibt kein anderes Ziel", sagte Buric vor dem 33. Spieltag.
Unter der Woche trainierten die Fürther unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Ein Sieg gegen Duisburg, das sechs Punkte mehr als die Franken hat, würde die Nervosität etwas mildern. "Es kommt ein schwerer Gegner, sie können befreit aufspielen. Wir müssen hellwach sein", forderte Buric


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren