Fürth
Zivilcourage

S-Bahn nach Fürth: Drei Reisende wollen Frau schützen – zwei landen selbst im Krankenhaus

In der S-Bahn von Forchheim nach Fürth wurden am Montag mehrere Menschen verletzt. Eine Frau und zwei Männer gingen dazwischen, als ein Fahrgast seine Begleiterin schlug und mussten anschließend selbst ins Krankenhaus.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ein bislang unbekannter Mann schlug in der S-Bahn von Forchheim nach Fürth zunächst auf seine Begleiterin, dann auf ihre Helfer ein, zwei Helfer mussten ins Krankenhaus gebracht werden. Symbolfoto: chalabala/Adobe Stock
Ein bislang unbekannter Mann schlug in der S-Bahn von Forchheim nach Fürth zunächst auf seine Begleiterin, dann auf ihre Helfer ein, zwei Helfer mussten ins Krankenhaus gebracht werden. Symbolfoto: chalabala/Adobe Stock

Zivilcourage in S-Bahn zwischen Forchheim und Fürth bitter bezahlt: Ein bislang unbekannter Täter hat am Montagabend (18. November 2019) in der S-Bahn von Forchheim zum Fürther Hauptbahnhof mehrere Menschen verletzt. Das teilte die Polizei mit.

 

Mann prügelt zwei Helfer krankenhausreif und flieht mit Begleiterin

Der Fahrgast schlug zunächst seiner Begleiterin mit der Faust ins Gesicht. Dann gingen drei Personen dazwischen. Eine 32-jährige Frau und zwei Männer im Alter von 29 und 63 Jahren stellten sich schützend vor das Opfer. Daraufhin griff der Schläger auch die drei Helfer an: Mehrfach prügelte der Mann auf sie ein und verletzte zwei von ihnen erheblich im Gesicht.

Die Frau und der ältere Helfer mussten zur weiteren ärztlichen Versorgung in eine Klinik eingeliefert werden. Der Täter und seine geschlagene Begleiterin flohen anschließend am Hauptbahnhof Fürth.

Fürth: Polizei sucht nach S-Bahn-Prügler

Die Nürnberger Bundespolizei wurde informiert und sucht nun nach dem unbekannten Mann. Der Mann wird wie folgt beschrieben:

 

  • etwa 35 Jahre alt
  • ca. 170 cm groß
  • kurze Haare und Schnauzbart
  • Bekleidet mit schwarzer Hose, schwarzer Jacke und schwarzen Schuhen

 

Weitere Erkenntnisse erhoffen sich die Ermittler von den sichergestellten Videodateien der S-Bahn, sowie Zeugenaussagen. Zeugen, die Hinweise zum Täter und zum Tathergang geben können, werden daher gebeten, sich unter der Telefonnummer 0911 205551-0 bei der Nürnberger Bundespolizei zu melden.

In Nürnberg läuft aktuell der Prozess nach dem S-Bahn-Drama, bei dem zwei Jugendliche ihr Leben verloren. Konnten die S-Bahn-Schubser die Lichter des Zugs schon sehen?

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.