Fürth
Raubüberfall

Raubüberfall in Fürth: Hoher Geldbetrag gestohlen - Verdächtiger weiterhin flüchtig

Mit Pfefferspray und Schreckschusswaffe drangen drei Unbekannte in eine Fürther Wohnung ein. Zwei Tatverdächtige wurden bereits gefasst, die Polizei fahndet weiter.
Artikel drucken Artikel einbetten
Zwei Männer und eine Frau brachen in  eine Fürther Wohnung ein und stahlen einen mit Bargeld gefüllten Rucksack.  Symbolbild: pixabay
Zwei Männer und eine Frau brachen in eine Fürther Wohnung ein und stahlen einen mit Bargeld gefüllten Rucksack. Symbolbild: pixabay

Am Mittwoch, 29. August 2018, hat sich in Fürth ein schwerer Raubüberfall ereignet, bei dem ein hoher Geldbetrag gestohlen wurde. Die Fürther Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen, ein Tatverdächtiger ist allerdings weiterhin flüchtig.

Nach Angaben des Polizeipräsidiums Mittelfranken hielten sich in einer Wohnung in der Fürther Südstadt zwei Männer auf, die den Ermittlungen zufolge geschäftlich in Fürth zu tun hatten. Gegen 9.15 Uhr klingelten drei Unbekannte an der Wohnungstür in der Herrnstraße, die anschließend in die Wohnung eindrangen und sich als Polizeibeamte ausgaben. Zwischen den Männern in der Wohnung und den Eindringlingen kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung unter Einsatz von Pfefferspray und einer Schreckschusswaffe.

Überfall in Fürth: Hoher Geldbetrag gestohlen

Eine unbekannte Frau nahm anschließend einen Rucksack an sich und floh gemeinsam mit einem ihrer Komplizen aus der Wohnung. Den Polizeiangaben zufolge befand sich in dem gestohlenen Rucksack ein hoher Geldbetrag. Ein dritter Tatverdächtiger konnte von den beiden Geschäftsmännern bis zum Eintreffen der Polizei i der Wohnung festgehalten werden. Die beiden Männer sowie der 29-jährige Tatverdächtige mussten wegen ihrer Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Explosion in Tattoo-Studio in Fürth: Ermittler machen drei Tatverdächtige ausfindig

Auch die flüchtige Frau konnte mittlerweile festgenommen werden. Gegen sie und ihren Komplizen wurde bereits Haftbefehl erlassen, der dritte Tatverdächtige ist allerdings weiterhin auf der Flucht. Nach Angaben der Polizei ist er zwischen 30 und 35 Jahre alt, etwa 1,70 Meter groß und schlank, trägt einen Vollbart sowie einen auffälligen Dutt. Bekleidet war er mit einer hellen Jeans und einem beigen Pullover. Hinweise, die zur Aufklärung der Identität sowie des Aufenthaltsortes des Mannes beitragen, können an den Kriminaldauerdienst Mittelfranken unter der Telefonnummer 0911 2112 - 3333 gemeldet werden.



Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.