Laden...
Zirndorf

Zirndorf: Sperrmüll in Brand gesetzt - Zeugenaufruf

Zirndorf (ots) - Am Montagabend (23.03.2020) setzte in Zirndorf ein Unbekannter eine neben der Straße stehende Matratze in Brand. Die Kriminalpolizei bittet um Zeugenhinweise.
Artikel drucken Artikel einbetten
Symbolfoto: ASSY/pixabay.com

Gegen 21:40 Uhr bemerkte eine Anwohnerin der Lichtenstädter Straße in Zirndorf, dass eine am Gehweg für den Sperrmüll bereitgestellte Matratze brannte. Sie verständigte die Feuerwehr und konnte den Brand mit einem Feuerlöscher selbst eindämmen. Die hinzugerufene Feuerwehr führte Nachlöscharbeiten durch.

Die Matratze wurde durch den Brand vollständig zerstört. Durch die Hitzeentwicklung wurde zudem die Beifahrerseite eines an der Straße geparkten Pkw erheblich deformiert. Es entstand Sachschaden von geschätzt 2.500 Euro.

Die Kriminalpolizeiinspektion Fürth hat die Ermittlungen wegen vorsätzlicher Brandstiftung übernommen. Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst Mittelfranken unter der Telefonnummer 0911 2112-3333 zu melden.

Stefan Bauer/n

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken Präsidialbüro - Pressestelle Richard-Wagner-Platz 1 D-90443 Nürnberg E-Mail: pp-mfr.pressestelle@polizei.bayern.de

Erreichbarkeiten: Montag bis Donnerstag 07:00 bis 17:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Freitag 07:00 bis 15:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Sonntag 11:00 bis 14:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: +49 (0)911 2112 1553 Telefax: +49 (0)911 2112 1525

Die Pressestelle des Polizeipräsidiums Mittelfranken im Internet: http://ots.de/P4TQ8h

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6013/4555526 OTS: Polizeipräsidium Mittelfranken

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Dieser Beitrag wird vom Polizeipräsidium Mittelfranken bereitgestellt. inFranken.de hat den Beitrag nicht redaktionell geprüft.

Original-Content von Polizeipräsidium Mittelfranken übermittelt durch news aktuell

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren