Laden...
Fürth

Fürth: Exhibitionist an Bushaltestelle - Tatverdächtiger nach fünf Jahren ermittelt

Fürth (ots) - Wie am 04.05.2015 mit Meldung 891 berichtet, trat am 01.05.2015 ein Exhibitionist an einer Bushaltestelle in Fürth auf. Anhand einer gesicherten DNA-Spur konnte nun ein 23-jähriger Tatverdächtiger ermittelt werden.
Artikel drucken Artikel einbetten
Symbolfoto: Monika Skolimowska/ZB/dpa

Der bislang unbekannte Mann warf gegen 15:30 Uhr einen Motorroller in der Kurgartenstraße um und begab sich dann zu einer Bushaltstelle in der Herderstraße. Dort entblößte er sich gegenüber einer 17-Jährigen, gebärdete sich in schamverletzender Weise und spuckte der Jugendlichen auf die Hose. Trotz umgehend eingeleiteter Fahndungsmaßnahmen gelang es, dem zum Tatzeitpunkt 18-Jährigen, unerkannt zu flüchten.

Beamte des Kriminaldauerdienstes Mittelfranken übernahmen die ersten kriminalpolizeilichen Ermittlungen vor Ort. In diesem Zusammenhang gelang es, eine DNA-Spur des Unbekannten an der Hose der Geschädigten zu sichern.

Am Dienstag (19.05.2020) teilte Interpol Manchester der Fürther Kriminalpolizei mit, dass der 23-Jährige Tatverdächtige wegen eines Diebstahls in Manchester einer erkennungsdienstlichen Behandlung mit Entnahme einer DNA-Probe unterzogen wurde. Beim Abgleich mit der DNA-Datenbank wurde festgestellt, dass die DNA des 23-Jährigen Tatverdächtigen mit der am 01.05.2015 durch den Kriminaldauerdienst Mittelfranken gesicherten DNA-Spur identisch ist.

Somit konnten die Taten aus dem Jahr 2015, auch wenn sie bereits verjährt sind und deshalb nicht mehr strafrechtlich verfolgt werden können, dennoch geklärt werden. /

Dieser Beitrag wird vom Polizeipräsidium Mittelfranken bereitgestellt. inFranken.de hat den Beitrag nicht redaktionell geprüft.

Original-Content von Polizeipräsidium Mittelfranken übermittelt durch news aktuell