Fürth
Brandstiftung

Mittelfranken: Brandstiftung an Schule - Polizei spürt Täter mit Hubschrauber auf

In Fürth haben drei Jugendliche Mülltonnen einer Schule in Brand gesetzt. Das Feuer hat auch auf umstehende Bäume sowie das Vordach der Schule übergegriffen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Symbolfoto: Ferdinand Merzbach
Symbolfoto: Ferdinand Merzbach

Am Freitagabend (12.04.2019) setzten zunächst Unbekannte eine Mülltonne im Hof einer Fürther Schule in Brand. Im Rahmen der Fahndung wurden drei jugendliche Tatverdächtige festgenommen.

Gegen 23 Uhr teilte ein Passant der Einsatzzentrale Mittelfranken mit, dass mehrere Jugendliche eine Mülltonne im Hof einer Schule in der Fürther Tannenstraße in Brand gesetzt haben. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte waren ein Papier- und ein Restmüllcontainer bereits im Vollbrand. Das Feuer griff ebenfalls auf umstehende Bäume und das Vordach der Schule über. Die Feuerwehr löschte den Brand rasch ab. Der entstandene Schaden wird auf circa 5.000 Euro geschätzt.

Im Rahmen der Fahndung konnte ein Polizeihubschrauber drei Jugendliche im angrenzenden Stadtpark feststellen, welche sich in einem Gebüsch versteckten. Die drei Jugendlichen wurden nach kurzer Flucht von Streifenbesatzungen der Polizeiinspektion Fürth festgenommen. Die Jungen im Alter von jeweils 17 Jahren waren mit Atemalkoholwerten von circa 0,6 Promille bis circa 1,7 Promille teilweise erheblich alkoholisiert.

Der Kriminaldauerdienst Mittelfranken übernahm die ersten kriminalpolizeilichen Maßnahmen vor Ort. Das Trio muss sich nun wegen des Verdachts der Brandstiftung und des Hausfriedensbruchs verantworten. Die Jugendlichen wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen den verständigten Erziehungsberechtigten übergeben.

Lesen Sie auch: Brand in ehemaligem Bauernhof - Mehrere Oldtimer zerstört.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren