Nürnberg
Einsatz

Schlägerei mit mehreren Dutzend Beteiligten: Großeinsatz an der Stadtgrenze Nürnberg-Fürth

Rund 30 Polizeibeamte mussten am Sonntagabend an die Nürnberg-Fürther Stadtgrenze ausrücken, um eine Schlägerei unter mehreren Dutzend Personen zu beenden.
Artikel drucken Artikel einbetten
Am Sonntag kam es zu einer Massenschlägerei an der Stadtgrenze Nürnberg-Fürth. Foto: NEWS5 / Friedrich
Am Sonntag kam es zu einer Massenschlägerei an der Stadtgrenze Nürnberg-Fürth. Foto: NEWS5 / Friedrich
+3 Bilder

Nach vorliegenden Erkenntnissen kam es wohl schon kurz vor 20:00 Uhr in Nürnberg-Eberhardshof zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen. Dabei soll ein 15-Jähriger auch Pfefferspray eingesetzt haben.

Im Laufe des Abends trafen die Personengruppen an der Stadtgrenze, auf Höhe der U-Bahnhaltestelle bzw. vor einem großen Autohaus, erneut aufeinander. Es entwickelte sich eine heftige Schlägerei, die am Ende von der Polizei befriedet werden musste.

Viele der an der Schlägerei beteiligten Personen versuchten, mit der U-Bahn in Richtung Fürth-Innenstadt zu flüchten. Dies konnte verhindert werden. Am U-Bahnhof "Stadtgrenze" trafen die Beamten auf die Personen und stellten deren Personalien fest. Deshalb kam es im U-Bahnverkehr in Richtung Fürth-Hardhöhe zu längeren Verzögerungen.

Erst als sich die Lage beruhigt hatte und mehr als 20 Personalien der Beteiligten festgestellt worden waren, war der Einsatz beendet.

Die Fürther Polizei leitete gegen 21 Personen Ermittlungsverfahren, u.a. wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung, ein. Die Hintergründe und einzelnen Tatbeteiligungen sind noch unklar und deshalb Gegenstand der Ermittlungen.

Am Sonntag waren Einsatzkräfte im Raum Mittelfranken großflächig mit den Schäden des Sturms "Fabienne" beschäftigt.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.