Fürth
Gewalt im Fußball

Fußball brutal: Tumultartige Szenen bei Juniorenspiel in Franken - tritt gegen Kopf und Spielabbruch

Zunächst waren bei einem Spiel der U19 in Fürth zwei Jugendliche aneinander geraten. In der Folge kam es zu tumultartigen Szenen - ein 18-Jähriger musste später ins Krankenhaus gebracht werden.
Artikel drucken Artikel einbetten
Geschlagen und getreten: Bei einem Fußballspiel in Fürth eskalierte am Sonntag die Gewalt. Das Spiel musste abgebrochen werden, nun ermittelt die Polizei. Symbolfoto: graphicsdeluxe/Adobe Stock
Geschlagen und getreten: Bei einem Fußballspiel in Fürth eskalierte am Sonntag die Gewalt. Das Spiel musste abgebrochen werden, nun ermittelt die Polizei. Symbolfoto: graphicsdeluxe/Adobe Stock

Während des Fußballspiels zweier Juniorenmannschaften kam es am Sonntag (17.11.2019) in Fürth zu Tätlichkeiten zwischen Spielern beider Mannschaften. Neben einem Spielabbruch haben die Auseinandersetzungen nun auch Ermittlungen der Polizei zur Folge. Zuletzt hatte es auch Diskussionen über Gewalt gegen Schiedsrichter gegeben: So wurde unter anderem ein Schiedsrichter bei einem Amateurfußballspiel bewusstlos geschlagen.

Im aktuellen Fall war die Polizei laut Angaben der Beamten um kurz nach 12.00 Uhr verständigt worden. Zuvor waren auf dem Sportgelände in der Magazinstraße die Spieler zweier Juniorenteams (U19) aneinandergeraten.

Jugendlicher muss mit Kopfverletzung ins Krankenhaus

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen war es im Spielverlauf zwischen zwei Spielern (16 und 17 Jahre alt) zu wechselseitigen Körperverletzungen gekommen. Im Zuge der darauffolgenden Auseinandersetzung zwischen den Spielern beider Mannschaften soll zudem ein 17-jähriger Spieler einem 18-Jährigen gegen den Kopf getreten haben.

 

Die Auseinandersetzung zwischen den beiden Mannschaften führte letztlich zu einem Spielabbruch. Der 18-Jährige, der den Fußtritt an den Kopf abbekommen hatte, wurde vom Rettungsdienst zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus gebracht. Die Beamten der Polizeiinspektion Fürth haben nun unter anderem Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet.

Verwandte Artikel

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.