Fürth
Gewalt gegen Rettungskräfte

Mittelfranken: Notarzt will Mann (48) helfen - und wird geschlagen

Ein betrunkener Mann hat am Donnerstagnachmittag Rettungskräfte angegriffen. Weil der Mann offenbar unter Atemnot litt, hatte ein Busfahrer den Notruf gewählt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Symbolfoto: Stephan Jansen/dpa
Symbolfoto: Stephan Jansen/dpa

Angriff auf Rettungskräfte - betrunkener Mann schlägt Notarzt: Am Donnerstagnachmittag, 31.01.2019, griff ein Betrunkener in Fürth Rettungskräfte an. Das berichtet die Polizei. Sie wollten ihm eigentlich helfen.

Mann in Atemnot: Busfahrer ruft Rettungsdienst

Der 48-Jährige war gegen 15.30 Uhr in einem Linienbus in der Jakob-Henle-Straße. Als der Mann Probleme mit dem Atmen bekam, rief der Busfahrer den Rettungsdienst. Der 48-Jährige wollte sich aber nicht helfen lassen.

Der Mann schlug in Richtung der Einsatzkräfte. Im Rettungswagen traf er dann einen Notarzt und schlug ihm gegen den Oberkörper. Glücklicherweise wurde der Notarzt nur leicht verletzt.

Letztendlich musste der 48-Jährige fixiert werden. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von knapp drei Promille. Der Mann wurde medizinisch versorgt und zu seiner eigenen Sicherheit in Gewahrsam genommen. Wegen des Angriffs muss er sich verantworten.

 

Verwandte Artikel

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.