Fürth
Tätlicher Angriff

Fürth: Mann will nach Hause, doch der Gastgeber schlägt zu - Opfer kann sich blutend auf Balkon retten

Der 27–jährige Mann hatte offenbar Glück im Unglück: Sein Gastgeber griff ihn mit dem Messer an, doch er konnte sich auf den Balkon retten. Dort wurde er blutverschmiert von einem Nachbarn entdeckt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Das Opfer hatte offensichtlich gehöriges Glück: Der 30-Jährige griff seinen Gast zwar mit einem Messer an, schlug ihn damit aber nur und stach nicht zu, Symbolfoto: Oliver Berg/dpa
Das Opfer hatte offensichtlich gehöriges Glück: Der 30-Jährige griff seinen Gast zwar mit einem Messer an, schlug ihn damit aber nur und stach nicht zu, Symbolfoto: Oliver Berg/dpa

Am Nachmittag des 25. Augusts fand ein 28-Jähriger gegen 14 Uhr einen Mann in der Sonnenstraße in Fürth blutend auf dem Balkon der Nachbarwohnung liegend und verständigte sofort Polizei und Rettungsdienst.

Als er nach Haus will, schläft der Mann zu

Wie sich nach ersten Ermittlungen herausstellte, war der Verletzte (27) zu Besuch bei einem Bekannten, um den er sich wegen dessen psychischen Problemen kümmerte. Das schreibt die Polizei Mittelfranken in ihrer Pressemeldung. Als er wieder nach Hause gehen wollte, schlug ihm sein Bekannter (30) unvermittelt mit einem Messer mehrfach auf den Kopf. Dadurch erlitt er mehrere stark blutende Platzwunden und konnte sich letztlich auf den Balkon flüchten.

Der 27-Jährige wurde nach ärztlicher Behandlung noch am selben Tag aus dem Krankenhaus wieder entlassen. Der 30-jährige Bekannte wurde wegen gefährlicher Körperverletzung angezeigt und in eine Fachklinik eingewiesen.



Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.