Fürth
Gewalttat oder Unfall?

Mann mit mysteriöser Stichwunde - angeblich Unfall, aber Polizei hat eine andere Theorie

Mysteriöse Verletzung in Fürth: Ein Mann kommt mit einer schweren Stichwunde im Oberkörper ins Krankenhaus. Angeblich war es ein Unfall.
Artikel drucken Artikel einbetten
Was hat es mit der Stichverletzung auf sich? Die Polizei hat eine andere Theorie als das Opfer. Symbolfoto: adzicnatasa/Adobe Stock
Was hat es mit der Stichverletzung auf sich? Die Polizei hat eine andere Theorie als das Opfer. Symbolfoto: adzicnatasa/Adobe Stock

Unfall oder versuchte Tötung? Gegen 06:00 Uhr wurde die Polizei laut Einsatzbericht zu einer schwer verletzten Person in eine Wohnung in der Karlstraße in Fürth gerufen.

Vor Ort trafen die Beamten auf einen 43-Jährigen, der eine Stichwunde am Oberkörper aufwies. Weiterhin befand sich eine 47-jährige Frau ebenfalls in der Wohnung. Der Rettungsdienst übernahm sofort die medizinische Versorgung des Verletzten. Anschließend wurde er in ein Krankenhaus gebracht.

Die beiden Beteiligten geben an, dass ein Unfall zu der schweren Verletzung geführt haben soll. Doch die Ermittlungen der Polizei ergaben ein anderes Bild: Nach bisherigen Erkenntnissen soll es in der Wohnung zuvor zu einem Streit gekommen sein. Im weiteren Verlauf soll die 47-Jährige dem 43-Jährigen eine Stichverletzung zugefügt haben.

Frau wird festgenommen

Der Kriminaldauerdienst Mittelfranken übernahm die Spurensicherung vor Ort. Das Fachkommissariat der Kriminalpolizei hat die Ermittlungen hinsichtlich eines versuchten Tötungsdeliktes übernommen. Die 47-Jährige wurde festgenommen und wird am Montag noch dem Haftrichter vorgeführt.

 

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.