Fürth
Raubüberfall

Fürth: Frauen in Wohnung überfallen, gefesselt und ausgeraubt - Festnahme nach Hinweisen

Auch dank der Sendung "Aktenzeichen XY...ungelöst" gelang es der Polizei in Fürth jetzt, zwei Tatverdächtige festzunehmen. Sie sollen zwei Frauen in ihrer Wohnung überfallen haben.
Artikel drucken Artikel einbetten
Auch dank der Sendung "Aktenzeichen XY...ungelöst" gelang es der Polizei in Fürth jetzt, zwei Tatverdächtige festzunehmen. Sie sollen zwei Frauen in ihrer Wohnung überfallen haben.  Symbolbild: Nicolas Armer/dpa
Auch dank der Sendung "Aktenzeichen XY...ungelöst" gelang es der Polizei in Fürth jetzt, zwei Tatverdächtige festzunehmen. Sie sollen zwei Frauen in ihrer Wohnung überfallen haben. Symbolbild: Nicolas Armer/dpa
Zwei Männer sollen bereits im Jahr 2016 zwei Frauen in ihrer Wohnung im Fürther Stadtteil Eigenes Heim überfallen, gefesselt und ausgeraubt haben. Nun ist es der Polizei gelungen, zwei Tatverdächtige festzunehmen.

Wie bereits berichtet, überfielen am Nachmittag des 02.11.2016 zwei bis dahin unbekannte Täter zwei Frauen in ihrer Wohnung im Fürther Stadtteil Eigenes Heim. Nach bisher vorliegenden Erkenntnissen der Fürther Kriminalpolizei sprachen die Unbekannten an der Wohnung der Frauen im Finkenschlag gegen 16:30 Uhr vor und erhielten unter einem Vorwand auch Zugang.


Fürth: Überwältigt, gefesselt und eingesperrt


Nach Angaben der Geschädigten wurden sie plötzlich überwältigt, gefesselt und in einem Nebenraum eingesperrt. Unter Androhung von Gewalt sollen die Täter anschließend die Herausgabe eines Safeschlüssels erpresst haben. Als dieser übergeben worden war, stahlen die beiden Männer aus dem Tresor einen größeren Geldbetrag.

Anschließend flüchteten sie unerkannt. Als sich die Frauen befreit hatten, verständigten sie die Polizei.


Fall bei XY... ungelöst - zahlreiche Hinweise


Intensiv geführte Ermittlungen führten die Beamten der Fürther Kriminalpolizei auf die Spur zweier Tatverdächtiger aus Oberbayern. Zuvor wurden Phantombilder veröffentlicht sowie der Sachverhalt als Filmfall in der ZDF-Sendung Aktenzeichen XY ...ungelöst gesendet.

Auf Grund einer am Tatort gesicherten DNS-Spur erließ ein Ermittlungsrichter auf Antrag der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth Haftbefehl gegen einen damals 25-jährigen Mann. Im Zuge der weiteren Ermittlungen und durch einen anonym eingegangenen Hinweis nach der Fernsehsendung Aktenzeichen XY ...ungelöst erfolgte kurz darauf die Festnahme seines mutmaßlichen Komplizen. Es handelt sich um einen damals 32-jährigen Mann. Auch gegen ihn erließ ein Ermittlungsrichter Haftbefehl. Gegen beide Männer besteht dringender Tatverdacht.


Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.