Fürth
Feuer

Brand in Fürther Schule: Schüler (18) legt Geständnis ab

Beim Brand in einer Fürther Schule wurden Ende November dutzende Menschen verletzt. Nun gibt es Neuigkeiten seitens der Ermittler. Ein 18-Jähriger hat ein Geständnis abgelegt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Feuerwehreinsatz an einer Schule in Fürth (Bayern): Bei dem Brand in dem Containergebäude werden laut Polizei etliche Schüler und Lehrer durch Rauchgase verletzt. Foto: NEWS5 / Salg
Feuerwehreinsatz an einer Schule in Fürth (Bayern): Bei dem Brand in dem Containergebäude werden laut Polizei etliche Schüler und Lehrer durch Rauchgase verletzt. Foto: NEWS5 / Salg
+4 Bilder

Nach dem Feuer in einer Schule im mittelfränkischen Fürth (Bayern) gehen die Ermittler von vorsätzlicher Brandstiftung aus. Entsprechende Spuren konnten gesichert werden, teilte die Polizei am Freitag mit, ohne weitere Details zu nennen.

Update: 18-Jähriger gesteht Brandstiftung - Polizei mit neuen Details bekannt

Die Polizei hat neue Details zum Brand in der Fürther Berufsschule bekanntgegeben: Intensive Ermittlungen haben die Behörden auf die Spur eines 18-jährigen Schülers geführt. Laut Informationen der Polizei hat der Beschuldigte ein umfangreiches Geständnis abgelegt und zugegeben für den Brand verantwortlich zu sein.

Gegen den 18-Jährigen wird nun wegen des Verdachts der schweren Brandstiftung ermittelt.

Brand in Schule: 23 Menschen verletzt

Nach dem Brand in dem dreistöckigen Containergebäude waren am Dienstag (27.11.2018) insgesamt 23 Schüler und Lehrer im Krankenhaus behandelt worden. Allerdings musste keiner der Verletzten stationär aufgenommen werden. In sämtlichen Fällen lagen Rauchgasvergiftungen vor. Die meisten der Verletzten konnten nach kurzer Behandlung wieder nach Hause.

Die Höhe des Sachschadens wird von der Kripo auf 100.000 Euro geschätzt.

Feuer in Fürth: Polizei vermutet Brandstiftung - Zeugen gesucht

Schüler, Lehrer oder andere Zeugen, die unmittelbar vor dem Ausbruch des Brandes am Dienstag verdächtige Wahrnehmungen im Gebäude gemacht oder jemanden beobachtet haben, der mit dem Brandausbruch in Zusammenhang stehen könnten, werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst Mittelfranken unter der Telefonnummer 0911/2112 - 3333 in Verbindung zu setzen.

Ursprüngliche Meldung vom 27.11.2018:

Großeinsatz der Feuerwehr in einer Schule in Fürth (Mittelfranken): Gegen 08.45 Uhr brach laut Polizeibericht der Brand in einer Toilette des ersten Stockwerks einer Schule aus. Dadurch entwickelte sich starker Rauch, der durch den gesamten ersten Stock zog. Die meisten der 120 Schüler und Lehrer konnten sich sehr schnell in Sicherheit bringen und das Gebäude verlassen.

Die Polizei sprach von zahlreichen verletzten Schülern - und auch Lehrern. Genauere Angaben zur Zahl der Verletzten machten Polizei und Stadt zunächst nicht. Ein Pressefotograf vor Ort berichtet von mindestens zwei Dutzend Verletzten. Einige fuhr man in Krankenhäuser zur weiteren Behandlung. Die meisten erlitten Rauchvergiftungen.

In dem dreistöckigem Containergebäude, einem Ausweichquartier, seien acht Berufsschulklassen und zwei Grundschulklassen unterrichtet worden, sagte der Stadtsprecher.

Feuerwehr rettet 20 Menschen aus dem Gebäude

Die Feuerwehr Fürth musste ihren Angaben nach etwa 20 Personen mit einer Leiter aus dem Gebäude schaffen.

Über die Höhe des Sachschadens können noch keine Aussagen getroffen werden. Auch die Ursache des Feuers war zunächst unklar. Die Kriminalpolizei Fürth ist vor Ort und hat die Ermittlungen zur Erforschung der Brandursache übernommen.

An dem Einsatz waren rund 80 Kräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei beteiligt. Während des Einsatzes musste die Kapellenstraße ab der Ludwig-Erhard-Brücke stadtauswärts für den Verkehr komplett gesperrt werden. Es kam zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.

Die Stadt richtete eine Bürgertelefonein, über das es auch Auskünfte zu den betroffenen Schülerinnen und Schüler geben sollte.

Im benachbarten Nürnberg hatte es Ende Oktober gleich mehrere Brände in Hochschulen gegeben. Wie sich herausstellte, wurden jeweils Feuer im Toilettenbereich gelegt. Ob ein Zusammenhang zwischen der Nürnberger Brandserie und dem aktuellen Fall in Fürth besteht, ist allerdings derzeit völlig unklar.

 



Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.