Laden...
Fürth
Ohne Führerschein

Fürth: 24-jährige Autofahrerin fordert Polizei an Ampel zu Rennen heraus

Eine 24-jährige Autofahrerin forderte mitten in der Nacht eine Polizeistreife zu einem Rennen heraus. An einer Ampel provozierte die Frau durch starkes Beschleunigen und Abbremsen.
Artikel drucken Artikel einbetten
In Fürth wollte sich eine Autofahrerin ein Rennen mit einer Polizeistreife liefern. Symbolfoto: Frank Rumpenhorst/dpa
In Fürth wollte sich eine Autofahrerin ein Rennen mit einer Polizeistreife liefern. Symbolfoto: Frank Rumpenhorst/dpa

Eine Streife von zivilen Verkehrspolizisten staunte nicht schlecht, als eine 24-jährige Autofahrerin sie zu einem Rennen in Fürth aufgefordert hatte. Wie die Polizei berichtet, war der Umstand, dass die Frau keinen Führerschein besaß nicht das einzige Problem.

Die junge Autofahrerin stand am frühen Mittwochmorgen (26. Februar 2020) an einer Ampel in der Gebhardtstraße, als sie durch starkes Beschleunigen und Abbremsen mit ihrem Wagen die Verkehrspolizisten offensichtlich zu einem Rennen herausfordern wollte. Gegen 3.30 Uhr zog die 24-Jährige mehrfach mit stark überhöhter Geschwindigkeit davon, wie das Polizeipräsidium Mittelfranken mitteilt.

Frau lügt Polizisten an

Daraufhin entschlossen sich die Zivilbeamten die Frau einer Verkehrskontrolle zu unterziehen. Schnell bemerkten die Polizisten, dass die 24-Jährige offenbar unter Drogen stand. In der Folge musste die Frau die Beamten auf die Polizeiwache begleiten, um einen Bluttest zu machen. Dort log die Frau was ihre Personalien anging. "Der Grund hierfür war den Beamten schnell klar: Die Dame war nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis", wie die Polizei berichtet.

Die 24-Jährige musste schließlich die Autoschlüssel abgeben. Ein entsprechendes Verfahren gegen die Frau läuft. Keine 24 Stunden später fiel der gleichen Streife erneut das Auto der 24-Jährigen auf. Diesmal allerdings im Nürnberger Stadtgebiet.

Fahrzeughalter gab Frau Schlüssel wieder

Der Halter des Fahrzeugs hatte der Frau die sichergestellten Schlüssel bei der Polizei abgeholt und wieder an die Frau ausgehändigt. Diese setzte sich prompt erneut hinters Steuer. Diesmal war die Dame zwar grundsätzlich fahrtüchtig, in ihrer Handtasche fanden die Beamten jedoch mehrere Betäubungsmittel.

Die Frau muss sich nun unter anderem wegen des Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Trunkenheit im Verkehr sowie Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten.