Am Samstagnachmittag kam es im Fürther Stadtteil Herboldshof zu einem Feuer. Der Brand entstand im Erdgeschoss eines Wohnhauses.

Zwei Frauen konnten sich noch selbstständig aus der Wohnung befreien, mussten anschließend jedoch in ein Krankenhaus gebracht werden. Dort gab es dann Entwarnung: Entgegen erster Meldungen blieben die beiden Frauen laut Polizei unverletzt.
Trotz des schnellen Anrückens konnte die Feuerwehr nicht verhindern, dass die Wohnung im komplett ausbrannte. Auch die angrenzende Wohnung ist demnach unbewohnbar. Das Feuer brach nach bisherigen Erkenntnissen in der Küche aus und griff dann rasch auf die ganze Wohnung über.

Durch den Brand wurde das gesamte Gebäude in Mitleidenschaft gezogen und ist bis auf weiteres nicht mehr bewohnbar. Es entstand ein Schaden im sechsstelligen Bereich.