Fürth
Drogen

Fast nackter Mann fährt zugedröhnt mit Wohnmobil durch Fürth - mehrere Anzeigen

Nahezu unbekleidet, dafür aber mit reichlich Drogen im Blut, fuhr ein Mann am Montag durch Fürth. Doch das war nicht sein einziges Vergehen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Nahezu unbekleidet, dafür aber mit reichlich Drogen im Blut, fuhr ein Mann am Montag durch Fürth. Doch das war nicht sein einziges Vergehen.  Symbolbild: Petra Malbrich
Nahezu unbekleidet, dafür aber mit reichlich Drogen im Blut, fuhr ein Mann am Montag durch Fürth. Doch das war nicht sein einziges Vergehen. Symbolbild: Petra Malbrich
Wegen mehrerer Verstöße muss sich ein Wohnmobilfahrer in Fürth verantworten. Wie die Polizei mitteilt, fiel der 28-jährige Fahrer den Beamten zunächst aufgrund seiner äußerst geringen Geschwindigkeit auf.

Demnach war der junge Mann am Montag gegen 21:30 Uhr in der Würzburger Straße mit einer, wie die Beamten durch Nachfahren feststellten, Geschwindigkeit von ca. 20 km/h bei freier Strecke.
Nach einigen Hundert Metern des Verfolgens hielten die Beamten das Wohnmobil an.

Zum Erstaunen der Beamten saß der Mann nahezu unbekleidet am Steuer. Er reagierte verzögert auf die Ansprache, war sehr nervös und zeigte drogentypische Ausfallerscheinungen. Deshalb wurden mehrere Tests durchgeführt, die allesamt positiv verliefen. Im Fahrzeug fanden sich mit Hilfe eines Drogensuchhundes verschiedene Derivate, die sämtlich sichergestellt werden mussten.


Fahrer legte gleich zwei Führerscheine vor


Bei der Überprüfung seiner Fahrerlaubnis zeigte der Mann gleich zwei Führerscheine vor, die beide nach aktuellem Ermittlungsstand echt sind. Die Gründe für den Besitz dieser Führerscheine bedürfen noch der Ermittlung. Letztlich aber scheint der nun Beschuldigte dennoch ohne Fahrerlaubnis unterwegs gewesen zu sein, weil er nur im Besitz einer ausländischen Fahrerlaubnis ist und er seit mehr als einem Jahr in Deutschland wohnt. Die Ermittlungen in dieser Sache dauern ebenfalls noch an.

Die Führerscheine wurden sichergestellt, einer davon wurde an das für den Beschuldigten zuständige Konsulat verschickt.

Gegen den Mann wird nun unter anderem wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz und des Fahrens ohne Fahrerlaubnis ermittelt. Nach abgeschlossener Amtsbehandlung konnte der Mann wieder entlassen werden.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren