Fürth
Polizeieinsatz

Familienstreit in Franken eskaliert: SEK nimmt blutenden Mann (34) fest

In Franken ist am Wochenende ein Familienstreit eskaliert. Die Polizei fand dabei einen 34-Jährigen blutend im Treppenhaus.
Artikel drucken Artikel einbetten
In Mittelfranken ist es am Wochenende zu einem Einsatz des SEK gekommen. Symbolfoto: Oliver Berg/dpa
In Mittelfranken ist es am Wochenende zu einem Einsatz des SEK gekommen. Symbolfoto: Oliver Berg/dpa

 

  • Familienstreit in Franken eskaliert
  • SEK im Einsatz
  • 34-Jähriger liegt blutend im Treppenhaus

SEK-Einsatz in Franken: Am Wochenende eskalierte im mittelfränkischen Fürth ein Familienstreit. Informationen der Polizei zufolge, spielte sich die Auseinandersetzung am Sonntagabend (1. September 2019) ab.

 

Fürth: Mann liegt blutend im Treppenhaus

Ein 34-jähriger Mann stritt sich bereits am Sonntagmorgen "heftig" mit seiner Ex-Freundin in ihrer Wohnung in der Frauenstraße. Anschließend verschwand er und kehrte am Abend gegen 19.30 Uhr zurück.

Dabei entwickelte sich erneut ein Streit. Die alarmierte Polizei entdeckte den 34-Jährigen mit blutigen Händen im Treppenhaus. In den Händen hielt er ein Messer. Er weigerte sich die Waffe wegzulegen und sich festnehmen zu lassen. Daraufhin wurde das Sondereinsatzkommando (SEK) alarmiert.

Familienstreit in Fürth eskaliert: SEK nimmt 34-Jährigen fest

Nachdem die Spezialeinheiten in der Frauenstraße eintrafen, ließ sich der Mann (34) widerstandslos festnehmen. Er wurde ins Krankenhaus eingeliefert, wo seine Verletzungen behandelt wurden. Im Laufe des Montags (2. August 2019) wurde er auf Grund seines psychischen Zustandes in eine Fachklinik eingewiesen. Die Ermittlungen in diesem Fall laufen: Die Beamten prüfen derzeit, ob er strafrechtliche Konsequenzen zu befürchten hat.

In Mittelfranken hat sich am Wochenanfang ein Unfall ereignet: Ein Lkw verletzte eine Fußgängerin.

Video: So leisten Sie erste Hilfe

 

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren