Fürth
Ermittlungen

Ehemann findet Frau tot in Fürth - Haftantrag gegen Ehemann

In der Fürther Südstadt wurde am Mittwochabend eine 48-jährige Frau tot in ihrer Wohnung aufgefunden. Nun wurde Haftantrag gegen den 50 Jahre alten Ehemann gestellt. Die Kriminalpolizei und die zuständige Staatsanwaltschaft haben die Ermittlungen aufgenommen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Symbolbild: Christopher Schulz
Symbolbild: Christopher Schulz
Der 50-jährige Ehemann der Toten kam in den frühen Abendstunden in Begleitung seines Rechtsbeistands zur Polizeiinspektion Nürnberg-Mitte und teilte mit, dass sie sich in der gemeinsamen Wohnung befindet.

Bei der anschließenden Nachschau durch Beamte des Kriminaldauerdienstes Mittelfranken bestätigte sich der Sachverhalt und es wurde zur Klärung der Todesursache eine rechtsmedizinische Untersuchung der Frau angeordnet.

Nach dem nun vorliegenden Obduktionsergebnis stellte die Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth Haftantrag gegen den 50-jährigen Ehemann, teilte die Polizei am Donnerstagmittag mit.

Nach jetzigem Stand der kriminalpolizeilichen Ermittlungen und der zwischenzeitlich erfolgten rechtsmedizinischen Untersuchung des Leichnams steht der 50-Jährige im Verdacht, seine Ehefrau vorsätzlich getötet zu haben. Der Tatverdächtige hat sich bislang nicht zu dem Vorwurf geäußert. Er wird noch heute dem zuständigen Ermittlungsrichter zur Klärung der Haftfrage vorgeführt.

In Nürnberg wurde am selben Abend eine 39-jährige tot in ihrer Wohnung aufgefunden. Die Polizei geht von einem Tötungsdelikt aus.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.