Fürth
Politik

Bayern: Kultusminister Piazolo warnt Schüler vor "Fridays for Future"

Der bayerische Kultusminister war 2019 insbesondere wegen dem Mathe-Abitur in den Medien. Nun hat er sich zu den "Fridays for Future"-Protesten geäußert.
Artikel drucken Artikel einbetten
Kultusminister Michael Piazolo (Freie Wähler) im Interview. Foto: Tobias Hase/dpa
Kultusminister Michael Piazolo (Freie Wähler) im Interview. Foto: Tobias Hase/dpa

Der bayerische Kultusminister Michael Piazolo hat die Schüler im Land gewarnt, sich weiter während der Schulzeit an den "Fridays-for-Future"-Protesten zu beteiligen. Das Ziel medialer Aufmerksamkeit sei längst erreicht. "Insofern sehe ich überhaupt keine Notwendigkeit, nun während der Unterrichtszeit für "Fridays for Future" zu demonstrieren", sagte der Politiker der Freien Wähler am Mittwoch (18. September 2019) dem Radiosender Antenne Bayern. Er forderte die Schulleiter auf, angemessen zu reagieren, und verwies auf die Schulpflicht. Maßnahmen wie Nachsitzen, Verweise und Bußgelder seien im Schulgesetz ausdrücklich vorgesehen.

Kultusminister Piazolo warnt vor "Fridays for Future"

Die Protestbewegung Fridays for Future hat für diesen Freitag zu einem globalen Streik für mehr Klimaschutz aufgerufen. Bundesweit sind mehr als 400 Demonstrationen geplant, darunter in München, Nürnberg, Augsburg und Regensburg. An dem Tag will das Klimakabinett der Bundesregierung seine Strategie für mehr Klimaschutz vorlegen.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren