Roßtal
Polizei-Einsatz

Polizei-Großeinsatz in Roßtal: 38-jähriger will sich mit Messer erstechen

Die Polizei aus Stein hat am Dienstagmorgen einen 38 Jahre alten Mann festgenommen, der in einem Ortsteil von Roßtal im Kreis Fürth mit einem Messer gedroht hatte, sich umzubringen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Symbolfoto: Christopher Schulz
Symbolfoto: Christopher Schulz
Gegen 06:15 Uhr war eine Streife darüber informiert worden, dass im Roßtaler Ortsteil Buchschwabach ein Mann randalieren würde. Mehrere Mülltonnen waren umgeworfen. Das berichtet die Polizei am Dienstagvormittag.

Als die Polizei eintraf, zeigte sich der 38-Jährige am Küchenfenster des Haus und drohte, sich mit dem Messer umzubringen.

Dann verließ er das Haus und ging in einem zum Anwesen gehörenden Wintergarten. Da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass der 38-Jährige, der sich zu diesem Zeitpunkt alleine in der Wohnung aufgehalten hatte, nicht nur sich selbst, sondern auch Nachbarn gefährden könnte, sperrte die Polizei den Bereich um das Wohnanwesen ab, brachte Nachbarn in Sicherheit und zog Spezialeinsatzkräfte des Polizeipräsidiums Mittelfranken hinzu.

Nach mehreren Gesprächen gelang es den Einsatzkräften dann gegen 07:40 Uhr, den 38-Jährigen in einem günstigen Moment festzunehmen. Dabei wurde nach ersten Erkenntnissen niemand der Beteiligten verletzt.

Der 38-Jährige, der einen verwirrten Eindruck machte, kam zur weiteren ärztlichen Begutachtung in eine Klinik. dvd

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren