Laden...
Fürth
Fußball

Greuther Fürth erhofft sich für Aufstieg Hilfe von oben

Für den angepeilten Bundesliga-Aufstieg erhofft sich die SpVgg Greuther Fürth himmlische Unterstützung. Der Verein rief zu einem "Saisonabschluss-Gottesdienst" in der Fürther Kirche St. Michael auf, der an am Sonntag um 10.00 Uhr vor dem letzten Zweitliga-Saisonspiel gegen den SV Sandhausen stattfinden soll.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Fürther Torschütze Daniel Brosinski (r) jubelt mit seinem Kollegen Thomas Pledl (l) über seinen Treffer zum 3:0. Foto: Daniel Karmann/dpa
Der Fürther Torschütze Daniel Brosinski (r) jubelt mit seinem Kollegen Thomas Pledl (l) über seinen Treffer zum 3:0. Foto: Daniel Karmann/dpa
Die Franken müssen als Tabellendritter gewinnen und zugleich auf einen Patzer des Konkurrenten SC Paderborn hoffen, um noch auf Rang zwei zu springen und den direkten Aufstieg zu schaffen. Die Ostwestfalen treffen zeitgleich auf den VfR Aalen.

"Ich denke, es ist in diesem Fußball-Umfeld, in dem ständiger Druck im Tagesgeschäft herrscht, wichtig, Einkehr zu halten", äußerte Geschäftsführer Holger Schwiewagner am Dienstag. Ein evangelischer Dekan und bekennender Kleeblatt-Fan soll die Predigt halten. Eingeladen seien "alle, die es mit dem Kleeblatt halten - egal, welcher Konfession und welchen Glaubens sie sind", hieß es.