Franken
Wetterprognose

Wettervorhersage für Franken: Wie lange bleibt es noch warm?

Heiteres Wetter bestimmt den Wochenstart in Franken, meldet der Wetterexperte Stefan Ochs. Zudem soll sich ein starkes Hoch aufbauen, das bis über das nächste Wochenende hinaus wetterbestimmend ist.
Artikel drucken Artikel einbetten
Mit Temperaturen von an die zwanzig Grad blüht Deutschland Anfang in den nächsten Tagen mildes Herbstwetter.  Symbolfoto: pixabay.com
Mit Temperaturen von an die zwanzig Grad blüht Deutschland Anfang in den nächsten Tagen mildes Herbstwetter. Symbolfoto: pixabay.com

Mit Temperaturen von an die zwanzig Grad blüht Deutschland Anfang in den nächsten Tagen mildes Herbstwetter. Den Meteorologen des Deutschen Wetterdienstes (DWD) zufolge sorgt das Tief "Zarmina" im Nordwesten zunächst noch für wechselhaftes Wetter, während der Südosten schon vom freundlichen Wetter des Hochs "Zouhir" profitiert. Zur Wochenmitte hin wird es im ganzen Land trockener. Die Temperaturen bleiben auch nachts weit über dem Gefrierpunkt.

Heiteres Wetter am Montag

Am Montag ist es heiter bis wolkig. Im nördlichen Steigerwald besteht eine leichte Schauerneigung, ansonsten bleibt es niederschlagsfrei. Die Sonne scheint fast ungestört, nur gelegentlich ziehen mal lockere hohe und mittelhohe Wolkenfelder durch. Maximal werden 15 bis 18 Grad erreicht, wobei die 18 Grad immerhin im Bereich der Dekadenrekorde für Mitte November liegen.

Langsame Abkühlung ab Dienstag

Am Dienstag überquert uns eine schwache Kaltfront, wie der Wetterexperte prognostiziert. Es ist wechselnd bis stark bewölkt und gelegentlich regnet es. . Am Nachmittag heitert es dann auf. Maximal werden 13 bis 14 Grad erreicht.

Starkes Hoch baut sich ab Mittwoch auf

Am Mittwoch baut sich bei uns ein starkes Hoch auf, das bis über das nächste Wochenende hinaus wetterbestimmend bleibt. In höheren Luftschichten wird es sehr mild bei Temperaturen über zehn Grad, bodennah bildet sich aber eine Kaltluftschicht, die wegen der Abkühlung des Bodens in den langen Nächten von Tag zu Tag stärker ausgeprägt ist.

Die Höchsttemperaturen gehen von 11 Grad am Mittwoch auf 6 Grad am nächsten Sonntag zurück. Wahrscheinlich gibt es nur Bodennebelfelder, die sich vormittags meist auflösen. Hochnebel halten die Wettermodelle für eher unwahrscheinlich. In den Nächten kühlt es auf 3 bis -4 Grad ab.

Wie lange bleibt es noch warm?

Auch die weiterführenden Prognosen bis zum 27. November zeigen eine Tendenz zu niederschlagsarmem Hochdruckwetter. Aber dieselben Wetterlagen, die uns seit April die ungewöhnliche Wärme gebracht haben, führen nun bei dem niedrigen Sonnenstand wegen der bodennahen Kaltluftschicht zu unterdurchschnittlichen Temperaturen.

Das könnte Sie auch interessieren:Indoortipps: Das kannst du bei schlechtem Wetter in Franken unternehmen



Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren