Franken
Unwetter-Ticker

Sturmtief Fabienne in Franken: Warnung vor Orkanböen aufgehoben

Der Deutsche Wetterdienst hat am Sonntagnachmittag Unwetterwarnungen für viele Teile Frankens herausgegeben. Gewarnt wurde vor schweren Gewittern und Orkanböen. Ständig aktualisierte Unwetterwarnungen finden Sie hier im Unwetter-Ticker.
Artikel drucken Artikel einbetten
Am Sonntag  wüteten heftige Unwetter über Franken. Foto: Arno Burgi dpa/lsn
Am Sonntag wüteten heftige Unwetter über Franken. Foto: Arno Burgi dpa/lsn

Die aktuelle Warnlage in Franken im Unwetter-Ticker: In welchen fränkischen Kreisen und Städten drohen Stürme, Gewitter, starke Regenfälle, Hagel und Überschwemmungen? Welche Gefahren bringt das Wetter mit sich? Was sagt der Deutsche Wetterdienst (DWD)?

Die neuesten Informationen zur Unwetterlage in Franken, Bayern und ganz Deutschland im Unwetter-Ticker bei inFranken.de.

Update 21.51 Uhr: Wetterdienst hebt Warnungen vor Orkanböen auf

Soeben hat der Deutsche Wetterdienst seine Unwetterwarnungen für große Teile Frankens aufgehoben. Das Sturmtief hatte für große Schäden gesorgt. Lesen Sie hier: Sturmtief Fabienne: Frau aus Oberfranken stirbt, Krankenhaus kämpft gegen Wassermassen

Update 19.36 Uhr: Weitere Warnungen vor Orkanböen

Jetzt drohen auch schwere Sturmböen beziehungsweise Orkanböen an folgenden Orten: Kreis Kulmbach, Kreis und Stadt Schweinfurt sowie Kreis Kitzingen.

Update 18.48 Uhr: Warnung vor Orkanböen in Franken

Das Unwetter ist noch nicht überstanden. Der Wetterdienst warnt aktuell vor Orkanböen an folgenden Orten:

  • Kreis Neustadt a.d. Aisch-Bad Windsheim
  • Kreis und Stadt Fürth
  • Stadt Nürnberg
  • Kreis Roth
  • Stadt Erlangen
  • Kreis und Stadt Bayreuth
  • Kreis Nürnberger Land
  • Kreis und Stadt Hof
  • Kreis Forchheim
  • Kreis und Stadt Ansbach
  • Kreis Erlangen-Höchstadt
  • Stadt Schwabach

Die Warnung gilt aktuell bis 22 Uhr beziehungsweise 23 Uhr.

Update 18.31 Uhr: Unwetter-Warnung für Teile Mittelfrankens verlängert, Entwarnung in Teilen Unterfrankens

Soeben hat der Wetterdienst seine Warnung vor schweren Gewittern in Teilen Mittelfrankens verlängert. In folgenden Städten und Kreisen gilt sie bis 23 Uhr:

  • Kreis Nürnberger Land
  • Kreis und Stadt Ansbach
  • Kreis Weißenburg-Gunzenhausen
  • Kreis Roth
  • Stadt Schwabach

In Teilen Unterfrankens wurde die Warnung aufgehoben:

  • Bad Kissingen
  • Kreis Main-Spessart
  • Kreis Miltenberg
  • Kreis und Stadt Aschaffenburg
  • Kreis Bad Kissingen
  • Kreis Rhön-Grabfeld
  • Kreis Main-Spessart

Update 17.17 Uhr: Warnung weiter ausgeweitet! Jetzt auch schwere Gewitter in Mittelfranken

Der DWD hat seine Warnungen auf noch weitere Kreise in Franken ausgeweitet. Jetzt sind Teile Mittelfrankens gefährdet. Hier drohen aktuell schwere Gewitter (17.30 Uhr bis 20 Uhr):

  • Kreis Roth
  • Stadt Erlangen
  • Kreis Erlangen-Höchstadt
  • Stadt Nürnberg
  • Kreis Nürnberger Land
  • Kreis und Stadt Fürth
  • Kreis und Stadt Ansbach
  • Kreis Forchheim
  • Kreis Neustadt a.d. Aisch-Bad Windsheim
  • Stadt Schwabach

Update 17.08 Uhr: Jetzt auch Gewitter-Warnung für größere Teile Oberfrankens

Nach der Warnung vor schweren Gewittern in vielen Städten und Kreisen Unterfrankens hat der Deutsche Wetterdienst seine Warnung ausgeweitet. Jetzt gelten auch in vielen Teilen Oberfrankens Warnungen vor Gewittern (von 17 Uhr bis 20 Uhr):

  • Kreis und Stadt Bamberg
  • Kreis Lichtenfels
  • Kreis Kronach
  • Kreis und Stadt Hof
  • Kreis Kulmbach

Update 16.28 Uhr: Schwere Gewitter in Unterfranken

Am Sonntagnachmittag hat der Wetterdienst erneut eine Warnung veröffentlicht. In folgenden Kreisen und Städten können laut DWD schwere Gewitter auftreten:

  • Kreis und Stadt Aschaffenburg
  • Kreis und Stadt Schweinfurt
  • Kreis Kitzingen
  • Kreis Miltenberg
  • Kreis Rhön-Grabfeld
  • Kreis Haßberge
  • Kreis Main-Spessart
  • Kreis und Stadt Würzburg
  • Kreis Bad Kissingen
  • sowie in Oberfranken: Kreis und Stadt Coburg

Update 13.57 Uhr: Aktuelle Unwetterwarnungen für Franken

Der Deutsche Wetterdienst warnt aktuell vor schweren bis orkanartigen Sturmböen (Stufe 3 von 4). In diesen Kreisen und Städten drohen zwischen 14 Uhr und 22 Uhr schwere Unwetter:

  • Kreis Weißenburg-Gunzenhausen
  • Kreis Bad Kissingen
  • Kreis Rhön-Grabfeld
  • Stadt Erlangen
  • Kreis und Stadt Ansbach
  • Kreis und Stadt Würzburg
  • Kreis Kitzingen
  • Kreis und Stadt Bayreuth
  • Kreis und Stadt Schweinfurt
  • Kreis Neustadt a. d. Aisch-Bad Windsheim
  • Kreis Nürnberger Land
  • Kreis Main-Spessart
  • Stadt Nürnberg
  • Kreis Haßberge
  • Kreis Lichtenfels
  • Kreis Roth
  • Kreis Kulmbach
  • Kreis Erlangen-Höchstadt
  • Kreis und Stadt Fürth
  • Kreis Forchheim
  • Kreis und Stadt Coburg
  • Kreis und Stadt Bamberg
  • Kreis Kronach
  • Kreis Miltenberg
  • Stadt Schwabach

Update 13.10 Uhr: Feuchtwangen sagt Veranstaltung auf der Kirchweih "Mooswiese" ab

Die Feuchtwanger Polizei warnt in einer Pressemitteilung vor dem Sturm, der sich aktuell auf Franken zubewegt. Nach jetziger Vorhersage wird davon ausgegangen, dass ab 16 Uhr ein Wetterumschwung erfolgt und dieser sich zunehmend zu heftigen Böen entwickeln kann. Deshalb wird "Mooswiesenscheinverlosung" im Bierzelt seitens der Stadt Feuchtwangen auf den Folgetag, also Montag verlegt. Der Festumzug findet statt. Hinsichtlich der Fahrgeschäfte besteht keine Gefahr, da diese entsprechend baulich standhalten. Jedoch ist bei tatsächlich auftretenden Unwetter mit einer Betriebseinstellung zu rechnen.

Update 13.02 Uhr: Sturmtief trifft auch Franken

Der Deutsche Wetterdienst warnt bereits in Teilen Unterfrankens vor den Unwettern. Es besteht die Gefahr des Auftretens von schweren Sturmböen (Stufe 2 von 4). Konkret sollen sich die Menschen in folgenden Landkreisen in Acht nehmen:

  • Kreis Bad Kissingen
  • Kreis Miltenberg
  • Kreis und Stadt Aschaffenburg
  • Kreis Rhön-Grabfeld
  • Kreis Main-Spessart

Update vom Sonntag, 23. September 2018, 08.25 Uhr: Auch Tornados möglich

Zunächst ist der Sonntag ein normaler Herbsttag: Tagsüber ist es überwiegend stark bewölkt bis bedeckt mit einzelnen Regenfällen. Nachmittags scheint in Mittelfranken sogar gelegentlich die Sonne. Maximal werden je nach Sonnenscheindauer 18 bis 23 Grad erreicht. Der Südwestwind nimmt aber laut dem fränkischen Wetterexperten Stefan Ochs im Laufe des Nachmittags zu und es gibt starke Böen (Beaufort 6-7).

Das Schlechtwettergebiet der Kaltfront erreicht uns am Sonntagabend ab ca. 17 bis 18 Uhr mit starken Regenfällen und Gewittern. Dabei treten Sturmböen aus West auf (Beaufort 9-10). Zu 30 Prozent transportieren die Gewitter die extremen Höhenwinde mit voller Wucht nach unten. In dem Fall können orkanartige Böen Beaufort 11 oder sogar Orkanböen Beaufort 12 auftreten. Auch Tornados sind möglich.

Tipp: Wenn Sie wissen wollen, wie weit das Gewitter entfernt ist, und ob es sich nähert oder wegzieht, sagt Ihnen unser Praxis-Ratgeber, wie Sie ganz einfach die Entfernung eines Gewitters berechnen.

Update vom 22. September 2018, 21.29 Uhr: Sturmböen in Franken

Der Wetterdienst warnt am späten Samstagabend vor Sturmböen in Franken. Die Warnung gilt aktuell für Sonntagmorgen (ab 9 Uhr) bis nachmittags beziehungsweise abends. Diese Kreise und Städte sind gefährdet:

Oberfranken: Kreis Kronach, Kreis Kulmbach sowie Kreis und Stadt Bayreuth.

Mittelfranken: Kreis und Stadt Roth, Kreis Weißenburg-Gunzenhausen sowie Kreis und Stadt Ansbach.

Unterfranken: Kreis und Stadt Aschaffenburg, Kreis Miltenberg, Kreis Rhön-Grabfeld sowie Kreis Bad Kissingen.

Hinweis auf mögliche Gefahren: Es können zum Beispiel einzelne Äste herabstürzen. Achten Sie besonders auf herabfallende Gegenstände.

Update vom 21. September 2018, 18.12 Uhr: Starke Gewitter und Sturmböen in ganz Franken

Am Freitagnachmittag und auch am Abend kann es laut Deutschem Wetterdienst zu schweren Gewittern (Stufe 2 von 4) in weiten Teilen Frankens kommen. Außerdem warnt der DWD vor Sturmböen. Dabei können zum Beispiel einzelne Äste herabstürzen. Bewohnern der betroffenen Gebiete wird geraten, besonders auf herabfallende Gegenstände zu achten.

Konkrete Warnungen gibt es für:

  • Landkreis und Stadt Bamberg
  • Landkreis und Stadt Coburg
  • Landkreis Kulmbach
  • Landkreis Lichtenfels
  • Landkreis Forchheim
  • Landkreis und Stadt Bayreuth
  • Landkreis und Stadt Hof
  • Stadt Nürnberg
  • Stadt Erlangen
  • Landkreis Nürnberger Land
  • Landkreis und Stadt Fürth
  • Landkreis Roth
  • Landkreis Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim
  • Landkreis Weißenburg Gunzenhausen
  • Landkreis Erlangen-Höchstadt
  • Stadt Schwabach
  • Landkreis und Stadt Ansbach
  • Landkreis Kitzingen
  • Landkreis und Stadt Schweinfurt
  • Landkreis und Stadt Würzburg
  • Landkreis Haßberge

Update vom 21. September 2018, 9.14 Uhr: Warnung vor Sturmböen

Der Deutsche Wetterdienst hat soeben eine Unwetterwarnung herausgegeben: Im Kreis Kronach (Oberfranken) drohen Sturmböen. Die Warnung ist gültig von Freitag, 13 Uhr bis 21 Uhr.

Update vom 19. September 2018, 9.12 Uhr: Unwetterwarnung für einige Orte verlängert

Erneut hat der Deutsche Wetterdienst die Unwetterwarnung vor starkem Gewitter verlängert. Sie gilt bis 10 Uhr für den Kreis und die Stadt Fürth, den Kreis Roth, den Kreis Weißenburg-Gunzenhausen sowie den Kreis und die Stadt Ansbach.

Hinweis auf mögliche Gefahren: Örtlich kann es Blitzschlag geben. Bei Blitzschlag besteht Lebensgefahr! Vereinzelt können beispielsweise Bäume entwurzelt und Dächer beschädigt werden. Achten Sie besonders auf herabstürzende Äste, Dachziegel oder Gegenstände. Während des Platzregens sind kurzzeitig Verkehrsbehinderungen möglich.

Update vom 19. September 2018, 8.12 Uhr: Warnung vor starkem Gewitter

Der Deutsche Wetterdienst hat die Unwetterwarnung vom Mittwochmorgen verlängert. Sie gilt für: Kreis und Stadt Bayreuth, Kreis Weißenburg-Gunzenhausen, Stadt und Kreis Roth, Stadt Nürnberg und Kreis Nürnberger Land, Kreis und Stadt Fürth, Kreis und Stadt Ansbach, Stadt Schwabach sowie Kreis Neustadt a.d. Aisch-Bad Windsheim. Sie gilt jetzt bis 9 Uhr. Der DWD warnt weiterhin vor starkem Gewitter.

Update vom 19. September 2018, 6.18 Uhr: starke Gewitter in Mittelfranken

Der Deutsche Wetterdienst warnt am Mittwochmorgen vor starkem Gewitter (Stufe 2 von 4) in folgenden Städten und Kreisen in Franken: Nürnberg, Kreis Nürnberger Land, Schwabach, Kreis Roth und Kreis Weißenburg-Gunzenhausen. Die Warnung gilt aktuell bis 7 Uhr.

Update vom 18. September 2018, 21:25 Uhr: weitere starke Gewitter in Mittelfranken

Jetzt warnt der Deutsche Wetterdienst auch vor starken Gewittern (Stufe 2 von 4) im Kreis Weißenburg-Gunzenhausen. Die Warnung gilt voraussichtlich bis 23 Uhr.

Es kann örtlich Blitzschläge geben. Vereinzelt können Bäume entwurzelt und Dächer beschädigt werden.

Update vom 18. September 2018, 20:50 Uhr: Starke Gewitter in Mittelfranken

Der Deutsche Wetterdienst hat eine amtliche Warnung vor starken Gewittern (Stufe 2 von 4) für Kreis und Stadt Ansbach herausgegeben. Die Warnung gilt voraussichtlich bis 22 Uhr.

Es kann örtlich Blitzschläge geben. Vereinzelt können Bäume entwurzelt und Dächer beschädigt werden.

Update vom 13. September 2018, 15:12 Uhr: Starke Gewitter über Mittelfranken

Aktuell warnt der Deutsche Wetterdienst vor starken Gewittern der Stufe 2 von 4 im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen. Die Warnung wurde bis 16 Uhr verlängert.

Es kann örtlich Blitzschläge geben. Vereinzelt können Bäume entwurzelt und Dächer beschädigt werden.

Update 6. September 2018, 16.09 Uhr: Starke Gewitter über Franken

Der Deutsche Wetterdienst hat am Donnerstagnachmittag eine amtliche Warnung vor starken Gewittern der Stufe zwei von vier herausgegeben. Aktuell betrifft diese Warnung die Städte und Landkreise Aschaffenburg, Miltenberg, Main-Spessart, Bad Kissingen, Schweinfurt, Kitzingen, Würzburg, Ansbach, Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim, Haßberge und Rhön-Grabfeld. Seit dem späteren Nachmittag warnt der DWD auch in Kreis und Stadt Bamberg, Bayreuth, Coburg, Kronach, Kulmbach, Erlangen-Höchstadt und Lichtenfels vor starken Gewittern.

Update 4. September 2018, 18:51 Uhr: Warnung vor Starkregen

Soeben hat der Deutsche Wetterdienst eine Warnung vor Starkregen im Kreis Nürnberger Land herausgegeben. Die Warnung gilt bis 21:30 Uhr. Vor allem Autofahrer sollten erhöhte Vorsicht walten lassen.

Update 4. September 2018, 18:51 Uhr: Starke Gewitter in weiteren fränkischen Regionen

Eine Warnung vor starkem Gewitter der Stufe 2 von 4 gilt nun auch in folgenden Städten und Kreisen in Franken: Kreis Nürnberger Land, Kreis und Stadt Bayreuth, Kreis und Stadt Aschaffenburg, Kreis Miltenberg. Die Warnung ist gültig bis 20 Uhr.

Update 4. September 2018, 17:53 Uhr: Starke Gewitter in weiteren Städten und Kreisen

Der DWD warnt aktuell vor starkem Gewitter (Stufe 2 von 4) in den folgenden Städten und Kreisen: Kreis Erlangen-Höchstadt, Kreis Kulmbach, Kreis Main-Spessart, Kreis Bad Kissingen. Die Warnung gilt bis 19 Uhr.

Zudem gelten Warnungen für Kreis Haßberge, Kreis Neustadt a.d. Aisch-Bad Windsheim, Kreis und Stadt Bamberg, Kreis und Stadt Schweinfurt, Kreis Kitzingen, Kreis Nürnberger Land, Kreis und Stadt Bayreuth, Kreis Forchheim. Diese gelten bis 18:30 Uhr.

Update 4. September 2018, 16:58 Uhr: Starke Gewitter in weiteren Regionen

Soeben hat der Deutsche Wetterdienst seine Warnung vor schwerem Gewitter (Stufe 2 von 4) ausgeweitet. Die Warnung gilt nun auch für die folgenden Städte und Kreise: Kreis und Stadt Aschaffenburg, Kreis Neustadt a.d. Aisch-Bad Windsheim, Kreis Erlangen-Höchstadt, Kreis und Stadt Bayreuth, Kreis Kulmbach. Die Warnung ist gültig bis 18 Uhr.

Die Warnung für Kreis und Stadt Bamberg wurde bis 18 Uhr verlängert.

Update 4. September 2018, 16:38 Uhr: Starke Gewitter über Bamberg

Der Deutsche Wetterdienst warnt vor starkem Gewitter in Kreis und Stadt Bamberg und Kreis Main-Spessart (Warnstufe 2 von 4). Die Warnung gilt ab sofort bis 17 Uhr.

Auch für den Kreis Bad Kissingen, Kreis und Stadt Schweinfurt, Kreis Kitzingen, Kreis Haßberge, Kreis und Stadt Würzburg, Kreis Rhön-Grabfeld, Kreis Main-Spessart wurde eine Warnung vor starkem Gewitter herausgegeben (Stufe 2 von 4). Diese ist gültig bis 17:30 Uhr.

Update 4. September 2018, 15:48 Uhr: Warnung vor starken Gewittern

Soeben hat der Deutsche Wetterdienst eine Warnung vor starkem Gewitter herausgegeben (Warnstufe 2 von 4). Die Warnung gilt ab sofort bis 16:30 Uhr für Kreis und Stadt Schweinfurt, Kreis Bad Kissingen, Kreis Rhön-Grabfeld und Kreis Haßberge.

Zudem wurden in Kreis und Stadt Bayreuth sowie im Kreis Kulmbach Warnungen vor Starkregen herausgegeben. Diese gelten bis 16 Uhr.

Update 4. September 2018, 06:58 Uhr: Warnung vor Starkregen

Auch heute gibt es wieder Warnungen vor starken Regenfällen. Im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen warnt der Deutsche Wetterdienst vor kurzzeitigen Verkehrsbehinderungen am Vormittag, die während des Platzregens auftreten können.

In ganz Franken ist außerdem für die Morgenstunden eine amtliche Warnung vor Nebel ausgerufen worden. Die Sichtweiten können gebietsweise stark eingeschränkt sein.

Update 3. September 2018, 16.25 Uhr: Amtliche Warnung vor starkem Gewitter

Nach den Warnungen vor Starkregen in mehreren Regionen Oberfrankens, warnt der DWD am Montagnachmittag auch vor starken Gewittern. Diese Warnung betrifft aktuell Stadt und Kreis Bayreuth sowie das Nürnberger Land.

Update 3. September 2018, 16 Uhr: Warnung vor Starkregen

Am Montagnachmittag hat der Deutsche Wetterdienst eine Unwetterwarnung der Stufe 2 von 4 herausgegeben. Die amtliche Warnung vor Starkregen betrifft derzeit die oberfränkischen Städte und Landkreise Kulmbach und Bayreuth. Seit 16 Uhr warnt der DWD auch in Stadt und Landkreis Bamberg sowie Lichtenfels vor Starkregen. Während des Platzregens ist mit kurzzeitigen Verkehrsbehinderungen zu rechnen, wie der DWD mitteilt.

Update 24. August 2018, 21:57 Uhr: Gewitterwarnung für mehrere Kreise und Städte

Soeben hat der Deutsche Wetterdienst eine "Amtliche Warnung vor markantem Wetter - Starkes Gewitter" (Warnstufe 2 von 4) herausgegeben. Die folgenden fränkischen Kreise und Städte sind betroffen: Kreis Rhön-Grabfeld, Kreis Bad Kissingen, Kreis und Stadt Schweinfurt. Die Warnung gilt jeweils bis 22:30 Uhr.

Update 24. August, 15 Uhr: Warnung vor starkem Gewitter verlängert

Der Deutsche Wetterdienst hat die Warnungen vor starkem Gewitter (Stufe 2 von 4) in den Kreisen Roth und Weißenburg-Gunzenhausen bis 16 Uhr verlängert.

Update 24. August, 13 Uhr: Warnung vor starkem Gewitter ausgeweitet

Mit dem Update hat sich die Lage der Gewitter verschoben: Jetzt drohen auch in Nürnberg, dem Nürnberger Land und Schwabach Gewitter der Stufe 2 von 4.

Update 24. August, 12.10 Uhr: Wetterdienst warnt vor starken Gewittern in Mittelfranken

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat Warnungen für die Kreise Roth, Weißenburg-Gunzenhausen sowie für Stadt und Kreis Ansbach. Dort kann es bis etwa 13 Uhr zu starken Gewittern kommen. Der DWD warnt vor Wetter der Stufe 2 von 4.

Update 23. August, 12.40 Uhr: Wetterdienst warnt vor Unwettern in Franken

Seit Donnerstagmittag gilt die Unwetterwarnung des DWD auch für weitere Teile Frankens. Demnach sind starke Gewitter in folgenden Landkreisen möglich: Aschaffenburg, Schweinfurt,Miltenberg, Bamberg, Kitzingen, Hof, Würzburg, Kronach, Lichtenfels, Main-Spessart, Kulmbach, Bayreuth, Nürnberger Land, Rhön-Grabfeld, Bad Kissingen, Coburg, Haßberge, Neustadt an der Aisch/Bad Windsheim und Aschaffenburg. Die Warnung für die unten stehenden Landkreise in Mittelfranken besteht weiterhin.

Update 23. August, 7.55 Uhr

Am Donnerstagmorgen hat der Deutsche Wetterdienst eine amtliche Warnung vor starken Gewittern in Teilen Mittelfrankens herausgegeben. Betroffen sind zur Stunde die Landkreise Weißenburg-Gunzenhausen, Ansbach und Roth.

Update 17. August, 20.21 Uhr

Der Deutsche Wetterdienst warnt am Freitagabend vor starken, teils schweren Gewittern. In den unterfränkischen Landkreisen Kitzingen, Würzburg, Bad Kissingen,Haßberge, Schweinfurt, Rhön-Grabfeld und Main-Spessart besteht aktuell Warnstufe zwei von vier. Außerdem sind Stadt und Kreis Ansbach sowie Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim, Erlangen-Höchstadt, Fürth und Weißenburg-Gunzenhausen in Mittelfranken von der Unwetterwarnung vor starkem Gewitter betroffen. In Oberfranken betrifft die Unwetterwarnung aktuell Coburg, Forchheim, Bamberg, Bayreuth, Kronach, Hof und Lichtenfels.

Um 20.58 Uhr erhöhte der DWD die Warnstufe von zwei auf drei für die Kreise Bamberg, Haßberge und Schweinfurt. Hier ist demnach mit schweren Gewittern zu rechnen.

Update 13. August, 20.03 Uhr: Auch in Oberfranken soll es noch krachen

Nach den Gewitterwarnungen für einige Landkreise in Unter- und Mittelfranken hat der DWD jetzt auch eine Warnung für den oberfränkischen Kreis Bamberg herausgegeben. Es besteht derzeit die Gefahr vor starken Gewittern.

Update 13. August, 19.58 Uhr: Starke Gewitter in Mittelfranken erwartet

In den Abendstunden des Montags erwartet der DWD auch in Teilen Mittelfrankens starke Gewitter. Betroffen sind aktuell die Kreise Weißenburg-Gunzenhausen, Erlangen-Höchstadt, Roth, Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim und Ansbach.

Update 13. August, 17.45 Uhr: DWD warnt vor schweren Gewittern

Der Deutsche Wetterdienst hat am Montagabend amtliche Warnungen vor starkem Gewitter in Regionen in Unterfranken herausgegeben. In den Landkreisen Miltenberg, Aschaffenburg, Kitzingen und Main-Spessart besteht derzeit die Gefahr vor starken Gewittern der Stufe zwei von vier.

Update 9. August, 17.45 Uhr: Durch Unwetter - Bäume fallen auf Autobahn 3

Auch in Franken fordert das kommende Unwetter seinen ersten Tribut. Auf der A3 kommt es zu einer Vollsperrung und langem Stau. Mehr Informationen dazu finden Sie in unserem Schaden-Ticker.

Weiterhin gelten Unwetterwarnungen bis in den Abend hinein. Der DWD warnt in folgenden Kreisen und Städten vor Unwettern und Sturmböen

  • Kreis Kitzingen
  • Kreis und Stadt Coburg
  • Kreis Kronach
  • Kreis und Stadt Würzburg
  • Kreis und Stadt Ansbach
  • Kreis Kulmbach
  • Kreis und Stadt Schweinfurt
  • Kreis und Stadt Hof
  • Kreis Miltenberg
  • Kreis und Stadt Aschaffenburg
  • Kreis Rhön-Grabfeld
  • Kreis Neustadt a. d. Aisch-Bad Windsheim
  • Kreis und Stadt Fürth
  • Kreis Forchheim
  • Kreis Nürnberger Land
  • Stadt Erlangen
  • Kreis und Stadt Bayreuth
  • Kreis Roth
  • Kreiß Weißenburg-Gunzenhausen
  • Kreis Haßberge
  • Kreis Lichtenfels
  • Stadt Schwabach
  • Kreis Erlangen-Höchstadt
  • Stadt Nürnberg
  • Kreis Main-Spessart
  • Kreis und Stadt Bamberg

Update 9. August, 15.29 Uhr: Auch für den Nachmittag gibt es Unwetterwarnungen

Vor schweren Gewittern (Stufe 3 von 4) warnt der DWD aktuell in folgenden Kreisen und Städten

  • Kreis Bad Kissingen
  • Kreis Miltenberg
  • Kreis und Stadt Schweinfurt
  • Kreis Neustadt a. d. Aisch-Bad Windsheim
  • Kreis und Stadt Würzburg
  • Kreis Main-Spessart
  • Kreis Kitzingen
  • Kreis und Stadt Ansbach
  • Kreis und Stadt Aschaffenburg

Weiterhin warnt der DWD vor starken Gewittern (Stufe 2 von 4) an folgenden Orten

  • Kreis Rhön-Grabfeld
  • Kreis Haßberge
  • Kreis Erlangen-Höchstadt
  • Kreis Weißenburg-Gunzenhausen
  • Stadt und Kreis Fürth
  • Stadt und Kreis Bamberg

Update 9. August, 09.04 Uhr: Unwetterwarnungen für Franken bekannt gegeben

Der "DWD" warnt mittlerweile für zahlreiche fränkische Städte und Landkreise:

  • Kreis und Stadt Schweinfurt
  • Kreis Miltenberg
  • Stadt und Kreis Würzburg
  • Stadt Schwabach
  • Kreis Nürnberger Land
  • Stadt Nürnberg
  • Stadt und Kreis Ansbach
  • Stadt und Kreis Coburg
  • Kreis Roth
  • Kreis Weißenburg-Gunzenhausen
  • Stadt Erlangen und Kreis Erlangen-Höchstadt
  • Kreis Lichtenfels
  • Kreis Kitzingen
  • Kreis Neustadt/Aisch-Bad Windsheim
  • Stadt und Kreis Hof
  • Kreis Main-Spessart
  • Stadt und Kreis Aschaffenburg
  • Kreis Kronach
  • Stadt und Kreis Bayreuth
  • Stadt und Kreis Bamberg
  • Kreis Forchheim
  • Stadt und Kreis Fürth
  • Kreis Haßberge
  • Kreis Bad Kissingen

Update, 9. August, 06.17 Uhr: Orkanartige Unwetter am Mittag

Unwetterwarnung am frühen Donnerstagmorgen (9. August 2018): Der "Deutsche Wetterdienst" hat frühzeitig vor heftigen Niederschlägen und Unwettern in Unterfranken gewarnt. Die Warnung wurde für die Stadt Aschaffenburg und den Landkreis Aschaffenburg ausgesprochen. Dabei wird vor einer "markanten Kaltfront" gewarnt, die ab den Mittagsstunden über Unterfranken ziehen soll.

Dabei kann es lokal zu heftigen Regenfällen kommen: Bis zu 40 Liter pro Quadratmeter sind angekündigt. Innerhalb kürzester Zeit kann ebenfalls Hagel mit einem Korndurchmesser von 3 cm auftreten.

Zusätzlich kommt es zu orkanartigen Böen die 120 km/h mit sich bringen können.

Wie der "fränkische Wetterochs" berichtet, kommt es am Donnerstag wieder zu 34 bis 35 Grad Celsius. Am Wochenende sinken die Temperaturen auf 25 bis 26 Grad.

Wir halten Sie hier im Unwetter-Ticker über die aktuelle Warnlage in Franken auf dem Laufenden.



Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.