Franken
Unwetter-Ticker

Sturmböen in Oberfranken: Wetterdienst zieht Warnung an Bevölkerung zurück

Der Wetterdienst warnte vor Sturmböen in Oberfranken. Nun hat der DWD sich erneut dazu geäußert. Alle Informationen zur Wetterlage gibt es im Unwetter-Ticker von inFranken.de .
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Deutsche Wetterdienst warnt regelmäßig vor Sturmböen, Unwettern und Gewittern in der Region: So auch am Dienstag für Oberfranken. Symbolfoto: Tobias Hämmer/pixabay.com
Der Deutsche Wetterdienst warnt regelmäßig vor Sturmböen, Unwettern und Gewittern in der Region: So auch am Dienstag für Oberfranken. Symbolfoto: Tobias Hämmer/pixabay.com

Aktuelle Unwetterwarnungen in Franken im Unwetter-Ticker: In welchen fränkischen Kreisen und Städten drohen Stürme, Gewitter, starke Regenfälle, Hagel und Überschwemmungen? Welche Gefahren bringt das Wetter mit sich? Was sagt der Deutsche Wetterdienst (DWD)?

Die neuesten Informationen zur Unwetterlage in Franken, Bayern und ganz Deutschland im Unwetter-Ticker bei inFranken.de.

Update vom 17.09.2019: Wetterdienst zieht Warnung zurück

Der Deutsche Wetterdienst hatte am Mittag noch vor Sturmböen im oberfränkischen Bayreuth bis in die Nacht auf Mittwoch gewarnt. Am Abend hat der DWD diese Warnung nun zurückgezogen.

Update vom 17.09.2019: Sturmböen in Oberfranken

Im oberfränkischen Bayreuth kann es am Dienstag (17. September 2019) ganz schön ungemütlich werden: Informationen des Deutschen Wetterdienstes zufolge, können zwischen 12 Uhr am Mittag bis um 3 Uhr in der Nacht auf Mittwoch Sturmböen auftreten.

Dabei besteht die Warnstufe 2 von 4. Es wird vor umherfliegenden Gegenständen gewarnt. Betroffen sind Höhenlagen über 1000 Meter.

Update vom 09.09.2019, 13:30 Uhr: Amtliche Warnung vor Dauerregen

Bayern liegt laut Deutschem Wetterdienst am Montag unter Einfluss eines Tiefs mit kühler Meeresluft. Dieses verlagert sich im Laufe des Tages von Tschechien bis zur Ostsee.

In einigen Gebieten Frankens kann es deswegen zu starkem Dauerregen kommen. Der Wetterdienst hat für diese Landkreise eine amtliche Warnung ausgesprochen:

Besonders hohe Warnstufe (3 von 4):

  • Landkreis Wunsiedel
  • Östlicher Landkreis Hof
  • Östlicher Landkreis Bayreuth

Nach bisher beobachteten Niederschlagsmengen um 30 l/m² tritt ergiebiger Dauerregen auf. Dabei werden nochmals Niederschlagsmengen zwischen 15 l/m² und 25 l/m² erwartet. Es ist unter anderem Hochwasser an Bächen und kleineren Flüssen sowie Überflutungen von Straßen möglich.

Auch in den Landkreisen Kronach, Kulmbach, Lichtenfels, Bamberg, Forchheim, Nürnberger Land wird vor Dauerregen gewarnt. Dabei werden laut DWD Niederschlagsmengen zwischen 30 l/m² und 40 l/m² erwartet. In Staulagen können Mengen bis 50 l/m² erreicht werden.

Update vom 30.08.2019, 19.40 Uhr: Unwetter-Warnung für Region

Für den Abend warnt der Deutsche Wetterdienst vor starken Gewittern in folgenden Städten und Kreisen in Franken:

Update vom 30.08.2019, 16.46 Uhr: Warnung vor starken Gewittern

Am Freitagnachmittag weitet der Deutsche Wetterdienst seine Warnung auf weitere Teile der Region aus. Aktuell drohen starke Gewitter in Oberfranken, Unterfranken und Mittelfranken.

  • Kreis Haßberge
  • Kreis Erlangen-Höchstadt
  • Kreis und Stadt Bamberg
  • Kreis und Stadt Coburg
  • Kreis Lichtenfels
  • Kreis Kronach
  • Kreis und Stadt Hof
  • Kreis und Stadt Bayreuth

Update vom 30.08.2019, 15.17 Uhr: Aktuelle Wetter-Warnung für die Region

Der Deutsche Wetterdienst warnt am frühen Freitagnachmittag vor starken beziehungsweise schweren Gewittern in folgenden Regionen:

  • Kreis Neustadt a.d. Aisch-Bad Windsheim
  • Kreis und Stadt Fürth
  • Kreis und Stadt Ansbach
  • Kreis Kulmbach

Update vom 29.08.19, 20.10 Uhr: Lage beruhigt sich - aktuell nur eine Unwetter-Warnung

Die meisten Region haben es überstanden, die Gewitter-Gefahr in Franken scheint fürs Erste gebannt zu sein. Momentan gibt es nur noch eine amtliche Unwetter-Warnung für Franken - und zwar vor starken Gewittern im Landkreis Rhön-Grabfeld (Unterfranken).

Update vom 29.08.19, 18.40 Uhr: Extremes Gewitter in Mittelfranken, schwere Gewitter in Unter- und Mittelfranken

Aktuelle Warnung vom DWD: In Kreis und Stadt Ansbach gilt die höchste Gewitter-Warnstufe. Der Wetterdienst hat eine amtliche Warnung vor extremem Gewitter ausgesprochen.

In diesen fränkischen Städten und Kreis gilt aktuell die zweithöchste Unwetter-Warnstufe (3 von 4, schwere Gewitter):

  • Stadt und Kreis Würzburg
  • Kreis Fürth
  • Kreis Bad Kissingen

Folgende Regionen sind von starken Gewittern (Stufe 2 von 4) betroffen:

  • Stadt Erlangen
  • Kreis Erlangen-Höchstadt
  • Kreis Haßberge
  • Kreis Coburg
  • Kreis Haßberge
  • Kreis Aschaffenburg
  • Kreis und Stadt Schweinfurt
  • Kreis Rhön-Grabfeld

Update vom 29.08.19, 17.45 Uhr: Extreme Warnungen aufgehoben, aber immer noch hohe Gewitter-Gefahr in ganz Franken

Die gute Nachricht von der Wetterfront: Der Deutsche Wetterdienst hat die höchstmöglichen Warnungen vor extremen Gewittern in den Kreisen Lichtenfels, Coburg und Haßberge aufgehoben. Die schlechte Nachricht: Damit kommt das Wetter nicht zur Ruhe, es gibt neue Warnungen für sämtliche fränkischen Bezirke.

Hier gilt aktuell die zweithöchste Unwetter-Warnstufe (3 von 4, schwere Gewitter):

  • Kreis Main-Spessart
  • Kreis Bad Kissingen
  • Kreis Ansbach
  • Kreis Bamberg
  • Kreis Erlangen-Höchstadt
  • Kreis Neustadt/Aisch-Bad Windsheim
  • Kreis Kitzingen
  • Kreis Coburg
  • Kreis Haßberge
  • Kreis Lichtenfels

Hier gilt die Warnstufe 2 von 4 (starke Gewitter):

  • Kreis Aschaffenburg
  • Kreis Kulmbach
  • Kreis Hof
  • Kreis und Stadt Würzburg
  • Kreis und Stadt Schweinfurt
  • Kreis Rhön-Grabfeld
  • Kreis Kronach

Update vom 29.08.19, 16.45 Uhr: Es gilt die höchtse Warnstufe für Teile Frankens!

Diese Warnstufe wird selten erreicht: Der DWD hat soeben für die oberfränkische Kreise Lichtenfels und Coburg sowie den unterfränkischen Kreis Haßberge die Gewitter-Warnstufe auf 4 von 4 erhöht. Es gilt eine Warnung vor extremen Gewittern! Es wird dringend vom Aufenthalt im Freien abgeraten.

Hier gilt eine Warnung vor schweren Gewittern (Stufe 3 von 4):

  • Kreis Kitzingen
  • Kreis Erlangen-Höchstadt
  • Kreis Neustadt/Aisch-Bad Windsheim
  • Kreis Bamberg
  • Kreis Kronach
  • Kreis Ansbach

Hier wird vor aktuell vor starken Gewittern (Stufe 2 von 4) gewarnt:

  • Kreis und Stadt Würzburg
  • Kreis Main-Spessart
  • Kreis und Stadt Schweinfurt
  • Kreis Hof
  • Kreis Rhön-Grabfeld
  • Kreis Bad Kissingen

Update vom 29.08.19, 15.40 Uhr: Weitere amtliche Warnungen für Franken

Es gibt ein weiteres Update für die Unwetterwarnungen am Nachmittag in Franken: Die neusten Warnungen betreffen die Kreise Kronach und Haßberge (jeweils zweithöchste Warnstufe: schweres Gewitter) sowie Miltenberg und Main-Spessart (jeweils Stufe 2 von 4: starke Gewitter). Die amtlichen Warnungen des DWD von 15.10 Uhr haben weiterhin Bestand.

Update am 29.08.19, 15.10 Uhr: Zweithöchste Warnstufe in Teilen Unterfrankens

Laut aktuellen Unwetter-Warnungen des DWD können in Teilen Oberfrankens und Unterfrankens schwere Gewitter auftreten. Des halb wurde die zweithöchste Warnstufe (3 von 4) ab sofort für diese Regionen ausgerufen, wobei die Warnungen von 14.40 Uhr weiterhin Bestand haben:

  • Kreis Main-Spessart
  • Kreis Rhön-Grabfeld
  • Kreis Haßberge

In folgenden fränkischen Regionen warnt der DWD derzeit vor starken Gewittern (Stufe 2 von 4):

  • Kreis Hof
  • Kreis Bad Kissigen
  • Kreis und Stadt Würzburg
  • Kreis und Stadt Schweinfurt

Update am 29.08.19, 14.40 Uhr: Schwere Gewitter jetzt auch in Oberfranken

Der Deutsche Wetterdienst hat nun auch für zwei oberfränkische Kreise die zweithöchste Stufe der Gewitter-Warnungen herausgegeben: Warnstufe 3 von 4 (schwere Gewitter) gilt am Nachmittag jetzt auch die den Kreisen Lichtenfels und Coburg. Auch im unterfränkischen Kreis Rhön-Grabfeld warnt der DWD nach wie vor vor schweren Gewittern.

Ein Warnung vor starken Gewittern (Stufe 2 von 4) besteht in zurzeit in der fränkischen Kreisen Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim und Kitzingen.

Update am 29.08.19, 13.55 Uhr: Weitere Warnungen für Unter- und Oberfranken - Warnstufe für Unterfranken erhöht

Es gibt neue Unwetter-Warnungen, vor allem Unterfranken könnte von schweren Gewittern betroffen sein. Die zweithöchste Warnstufe (3 von 4) gilt ab sofort in folgenden Regionen:

  • Kreis Bad Kissingen
  • Kreis und Stadt Würzburg
  • Kreis Main-Spessart
  • Kreis Rhön-Grabfeld
  • Kreis Haßberge
  • Stadt und Kreis Schweinfurt

In folgenden fränkischen Regionen warnt der DWD vor starken Gewittern (Stufe 2 von 4):

  • Kreis Hof
  • Kreis und Stadt Coburg
  • Kreis Main-Spessart
  • Kreis und Stadt Bamberg
  • Kreis Lichtenfels

Update am 29.08.19, 12.30 Uhr: Warnung auf weitere Teile Frankens ausgeweitet

Die Unwetter-Warnungen des DWD in den mittelfränkischen Landkreisen Weißenburg-Gunzenhausen und Roth wurden um weitere Teile Frankens ergänzt.

Schwere Gewitter drohen nach Bericht des Wetterdienstes auch in folgenden Städten und Landkreisen: Stadt und Landkreis Fürth, Stadt Nürnberg sowie Nürnberger Land, Stadt und Kreis Ansbac, Kreis Erlangen-Höchstadt, Stadt und Kreis Forchheim, Stadt und Kreis Bamberg und Kreis Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim.

Update am 29.08.19, 7.40 Uhr: Warnung vor starken Gewittern

Auch am Donnerstag hat der Deutsche Wetterdienst eine Warnung vor starken Gewittern herausgegeben. Diese betrifft am Morgen und Vormittag die Landkreise Roth und Weißenburg-Gunzenhausen in Mittelfranken.

Der DWD weißt darauf hin, dass es örtlich zu Blitzeinschlägen kommen kann. Die Warnstufe für schwere Gewitter ist zwei von vier. Es kann während des Gewitters auch zu starken Regenfällen kommen.

  • Stadt und Landkreis Bamberg
  • Kreis und Stadt Bayreuth
  • Kreis und Stadt Coburg
  • Kreis Lichtenfels
  • Kreis Kronach
  • Kreis Neustadt a.d. Aisch-Bad Windsheim
  • Kreis und Stadt Ansbach
  • Stadt und Landkreis Aschaffenburg
  • Stadt und Landkreis Würzburg
  • Landkreis Kitzingen
  • Landkreis Rhön-Grabfeld
  • Landkreis Haßberge
  • Landkreis Miltenberg
  • Stadt und Landkreis Schweinfurt
  • Landkreis Bad Kissingen
  • Landkreis Main-Spessart

Quellen des Unwetter-Tickers:

Deutscher Wetterdienst

Wetterochs.de

Unwetterzentrale.de

Wettergefahren.de

Hochwasserzentralen.de

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren