Franken
Unwetter-Ticker

Stürmischer Abend: Windböen fegen über Franken

Der Deutsche Wetterdienst warnt erneut vor stürmischen Böen am Samstagabend. Alle aktuellen Infos zur Wetterlage finden Sie in unserem Unwetter-Ticker.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Deutsche Wetterdienst hat die Unwetterwarnungen für Franken aktualisiert. Er warnt am Samstagabend erneut vor Sturmböen. Symbolbild: Frank Rumpenhorstr/dpa
Der Deutsche Wetterdienst hat die Unwetterwarnungen für Franken aktualisiert. Er warnt am Samstagabend erneut vor Sturmböen. Symbolbild: Frank Rumpenhorstr/dpa

Aktuelle Unwetterwarnungen in Franken im Unwetter-Ticker: In welchen fränkischen Kreisen und Städten drohen Stürme, Gewitter, starke Regenfälle, Hagel und Überschwemmungen? Welche Gefahren bringt das Wetter mit sich? Was sagt der Deutsche Wetterdienst (DWD)?

Die neuesten Informationen zur Unwetterlagein Franken, Bayern und ganz Deutschland im Unwetter-Ticker bei inFranken.de.

Update vom 17.03.19: Wetterumschwung am Sonntag - Sturmwarnungen

Während der Sonntag in weiten Teilen Frankens zunächst freundlich beginnt, droht schon am Vormittag neues Ungemach: In einigen Regionen Frankens warnt der Deutsch Wetterdienst vor Stürmen.

Konkret betroffen sind laut DWD die Landkreise Hof, Kronach und Kulmbach in Oberfranken, die Landkreise Roth, Weißenburg-Gunzenhausen und Ansbach in Mittelfranken, sowie Bad Kissingen und Rhön-Grabfeld in Unterfranken.

Sturmböen erwartet der DWD aber vor allem in höheren Lagen ab 600 Metern - vor allem hier sollten Menschen auf Gefahren wie herbstürzende Äste achten.

Update vom 16.03.2019: Wetterdienst warnt vor neuen Sturmböen

Der Deutsche Wetterdienst hat seine Sturmböen-Warnungen aktualisiert. Für zahlreiche Städte und Landkreise in Franken wird gewarnt:

  • Stadt und Landkreis Hof
  • Landkreis Bad Kissingen
  • Landkreis Kronach
  • Landkreis Rhön-Grabfeld
  • Landkreis Kulmbach
  • Stadt und Landkreis Bayreuth

Die Wetterdienst-Warnungen gelten von Samstagabend um 20 Uhr bis Sonntagvormittag um 10 Uhr. Die Warnstufe ist die zweithöchste (2 von 4). Es wird ausdrücklich vor herabstürzenden Ästen und Ähnlichem gewarnt.

Zudem gibt es eine weitere Warnung für die Stadt und den Landkreis Hof: Der DWD erweitert dort die Warnung bis Montag 0 Uhr.

Update vom 15.03.2019: Erneute Sturmwarnungen für die restliche Woche in Franken

Noch immer werden Warnungen vor Sturmböen vom Deutschen Wetterdienst (DWD) für mehrere Regionen Frankens herausgegeben. Bei der gemeldeten Warnstufe 2 von 4 können Äste oder andere Gegenstände herabstürzen. Folgende Regionen sind von Freitagnachmittag, 14.00 Uhr, bis Samstagmorgen, 06.00 Uhr, betroffen:

  • Kreis und Stadt Ansbach
  • Stadt und Landkreis Nürnberg
  • Kreis Roth
  • Kreis und Stadt Aschaffenburg
  • Kreis Neustadt a.d. Aisch bis Bad Windsheim
  • Kreis und Stadt Hof
  • Kreis Bad Kissingen
  • Kreis und Stadt Bayreuth
  • Kreis Kulmbach
  • Kreis Weißenburg-Gunzenhausen
  • Kreis und Stadt Würzburg
  • Kreis Lichtenfels
  • Kreis und Stadt Coburg
  • Kreis und Stadt Bamberg
  • Kreis und Stadt Fürth
  • Kreis Rhön-Grabfeld
  • Kreis Kitzingen
  • Kreis Miltenberg
  • Kreis Haßberge
  • Kreis Kronach
  • Stadt Schwabach
  • Kreis Main-Spessart
  • Kreis Erlangen-Höchstadt
  • Kreis und Stadt Schweinfurt
  • Kreis Forchheim

Update vom 14.03.2019: Es wird stürmisch in Franken - Wetterdienst mit Warnungen

Der Deutsche Wetterdienst warnt erneut vor Sturmböen in Nordbayern. Am Donnerstagabend (14. März 2019) kommt es laut dem DWD in folgenden Regionen Frankens zu starken Winden. Die amtlichen Warnungen gelten für Lagen über 600 Höhenmetern. Es besteht demnach die Warnungsstufe 2 von 4. Für folgende Städte und Landkreis in Franken wird gewarnt:

  • Oberfranken: In Oberfranken warnt der DWD vor Sturmböen im Kreis Kulmbach, in Hof und im Landkreis Hof, in Bayreuth und dem im Landkreis Bayreuth und im Landkreis Kronach.
  • Mittelfranken: In Mittelfranken warnt der Deutsche Wetterdienst vor den starken Winden im Landkreis Roth, in Ansbach und dem Landkreis Ansbach sowie im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen.
  • Unterfranken: In Unterfranken warnt der Wetterdienst im Landkreis Bad Kissingen und im Landkreis Rhön-Grabfeld vor Sturmböen.

Die DWD-Warnungen gelten von 20 Uhr am Abend bis um 0 Uhr.

Update vom 13.03.2019, 20.10 Uhr: Auch am Donnerstag wird es stürmisch

Es ist noch nicht vorbei: Der Deutsche Wetterdienst erneuert am Mittwochabend seine Warnungen vor Sturmböen. Laut DWD treffen diese nahezu ganz Franken und sorgen über einen Zeitraum von 12 Stunden. Es könnten Äste herabstürzen und Gegenstände durch die Luft fliegen, so der Wetterdienst.

Lesen Sie auch bei inFranken.de:

Konkret gilt die Warnung für folgende Kreise und Städte: Kronach, Erlangen, Neustadt an der Aisch-bad Windsheim, Nürnberger Land, Miltenberg, Main-Spessart, Ansbach, Forchheim, Nürnberg, Weißenburg-Gunzenhausen, Schwabach, Würzburg, Kulmbach, Lichtenfels, Bayreuth, Rhön-Grabfeld, Erlangen-Höchstadt, Kitzingen, Schweinfurt, Bad Kissingen, Bamberg, Hof, Haßberge, Aschaffenburg, Roth, Fürth und Coburg.

Dort kommt es am Donnerstag (14. März) von 8 Uhr bis 20 Uhr zu Sturmböen der Windstärke 2 von 4.

Update vom 13.03.2019, 07.30 Uhr: Wetterdienst warnt fast in ganz Franken vor Sturmböen

Fast in ganz Franken warnt der DWD vor Sturmböen. In folgenden Landkreisen und Städten gilt die Warnung bis 20 Uhr:

Oberfranken:

  • Kreis und Stadt Bamberg
  • Kreis und Stadt Hof
  • Kreis und Stadt Coburg
  • Kreis und Stadt Bayreuth
  • Kreis Kronach
  • Kreis Lichtenfels
  • Kreis Kulmbach
  • Kreis Forchheim

Mittelfranken:

  • Stadt Schwabach
  • Stadt Erlangen
  • Stadt Nürnberg
  • Kreis und Stadt Fürth
  • Kreis und Stadt Ansbach
  • Kreis Roth
  • Kreis Nürnberger Land
  • Kreis Erlangen-Höchstadt
  • Kreis Weißenburg-Gunzenhausen

Unterfranken:

  • Stadt Schweinfurt
  • Kreis und Stadt Würzburg
  • Kreis und Stadt Aschaffenburg
  • Kreis Bad Kissingen (Lagen über 600 Meter)
  • Kreis Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim
  • Kreis Rhön-Grabfeld
  • Kreis Haßberge
  • Kreis Kitzingen
  • Kreis Bad Kissingen (Lagen über 600 Meter)
  • Kreis Rhön-Grabfeld (Lagen über 600 Meter)
  • Kreis Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim
  • Kreis Rhön-Grabfeld
  • Kreis Main Spessart
  • Kreis Miltenberg

Update vom 12.03.2019, 21.40 Uhr: Sturmböen in Franken - Wetterdienst weitet Warnung aus

Der DWD weitet am späten Dienstagabend seine Warnung vor Sturmböen auf viele weitere Städte und Kreise in Franken aus:

Oberfranken:

Kreis und Stadt Bamberg

Kreis Kulmbach

Kreis Kronach

Kreis Lichtenfels

Kreis und Stadt Bayreuth

Kreis und Stadt Hof

Kreis Forchheim

Kreis und Stadt Coburg

Mittelfranken:

Stadt Nürnberg

Kreis Nürnberger Land

Stadt Schwabach

Kreis Neustadt a.d. Aisch-Bad Windsheim

Stadt Erlangen

Kreis Erlangen-Höchstadt

Kreis Weißenburg-Gunzenhausen

Kreis und Stadt Ansbach

Kreis Roth

Kreis und Stadt Fürth

Unterfranken:

Kreis Rhön-Grabfeld

Kreis Bad Kissingen

Kreis und Stadt Schweinfurt

Kreis Kitzingen

Kreis Haßberge

Kreis Main-Spessart

Kreis und Stadt Aschaffenburg

Kreis Miltenberg

Kreis Bad Kissingen

Kreis und Stadt Würzburg

Die Warnung gilt von Mittwoch, 13.03.2019, um 6 Uhr bis voraussichtlich 20 Uhr.

Update vom 12.03.2019, 17.22 Uhr: Warnung vor Sturmböen in Franken

Am Dienstagabend warnt der DWD vor Sturmböen. Betroffen sind folgende Städte/Kreise in Oberfranken und Unterfranken:

  • Kreis Kulmbach
  • Kreis Kronach
  • Kreis und Stadt Bayreuth
  • Kreis und Stadt Hof
  • Kreis Bad Kissingen
  • Kreis Rhön-Grabfeld

Die Warnung gilt von Dienstag, 12.03.2019, um 18 Uhr bis voraussichtlich Mittwoch, 13.03.2019, 6 Uhr. Hinweis auf mögliche Gefahren: Es können zum Beispiel einzelne Äste herabstürzen. Achten Sie besonders auf herabfallende Gegenstände.

Update vom 11.03.2019: 15.33 Uhr: Neue Unwetterwarnungen - Zugstrecke gesperrt

Für den Montagnachmittag warnt der DWD vor starken Gewittern in den Landkreisen Nürnberger Land und Roth. Derweil kommt es zu Behinderungen auf der Zugstrecke zwischen Roßtal und Nürnberg-Stein: Wie die Bahn mitteilt, machen umgestürzte Bäume im Streckenabschnitt zwischen Oberasbach und Unterasbach den Bahnverkehr unmöglich. Ein Schienenersatzverkehr mit Bussen ist zwischen Roßtal und Nürnberg-Stein eingerichtet.

Update vom 11.03.2019, 12:55 Uhr:

Der Deutsche Wetterdienst hat seine Warnmeldung vom Vormittag erweitert: Für den Kreis Weißenburg-Gunzenhausen gilt aktuell bis 14.00 Uhr zusätzlich eine Warnung vor starken Gewittern.

Quellen:

Deutscher Wetterdienst

Wetterochs.de

Unwetterzentrale.de

Wettergefahren.de

Hochwasserzentralen.de



Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren