Franken
Polizei

Twitter: Polizei Mittelfranken reagiert auf rechten Kommentar - Netz feiert Aktion

Auf Twitter hat ein Nutzer mit rechter Hetze auf eine Polizeistatistik zu Gewalt gegen Polizeibeamte geantwortet: Der Konter der Polizei wird auf Twitter gefeiert.
Artikel drucken Artikel einbetten

  • Polizei Mittelfranken postet auf Twitter Statistik zu Gewalt gegen Polizisten
  • Kommentator unterstellt Zusammenhang mit Flüchtlingszahlen
  • Polizei kontert geschickt und erhält viel Zuspruch
Polizei Mittelfranken reagiert auf Tweet: Eigentlich ging es der Polizei Mittelfranken darum, auf Gewalt gegen Polizisten aufmerksam zu machen, als sie am Donnerstag (12. September 2019) via Twitter eine Grafik zu einer Statistik postete.

Twitter: Rechte Hetze als Antwort auf Statistik

Auf dieser ist zu sehen, dass im Jahr 2018 bei insgesamt 961 Gewaltdelikten gegen Polizisten 362 Beamte im Dienst verletzt wurden. Insgesamt ist die Rede von 1983 "geschädigten Polizeibeamten".

Diesen Post nahm ein Kommentator zum Anlass, gegen Geflüchtete zu hetzen: Er stellte einen Zusammenhang her zu "Fachkräften", die einen erheblichen Teil der Angreifer ausmachen würden nach seiner Ansicht. Aber, so der Twitterer weiter, darüber dürfe die Polizei natürlich nicht reden.

Polizei Mittelfranken kontert rechtsextremen Tweet - und wird gefeiert

Was hinter dem etwas verklausulierten Tweet steckt, ist ein beliebtes Thema rechter Hetze: Die Gewalt sei ihrer Ansicht nach seit 2015 stark angestiegen - schuld seien Geflüchtete. Wenn Statistiken dem widersprechen, wird "argumentiert", dass die angebliche Wahrheit eben vertuscht werde. So auch hier.

Die Polizei Mittelfranken wollte das so nicht stehenlassen und antwortete auf den Kommentar und legte Fakten dar: "Wir können ganz offen darüber reden. Der größte Anteil ist männlich, weiß, deutsch und stark alkoholisiert."

Viele andere Menschen reagierten aber erfreut auf den Tweet der Polizei: Über 9000 Likes bekam der Beitrag und wurde bisher über 2000 Mal geteilt. Die Reaktionen der Nutzer sind teilweise stark belustigt. So schreibt ein Twitterer: "Danke! Dumm gelaufen, er hatte wohl den gefakten Zahlen seiner rechten Blase geglaubt. Jetzt wird Herr Laut wohl ziemlich leise obwohl, denen ist mit Fakten leider nicht mehr beizukommen." Ein anderer schreibt schlicht: "Bolizei Franggn is subba! #Dadüdada"

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren