Franken
Glätteunfälle

Schnee und Glätte in Oberfranken: Bereits mehr als 140 Unfälle - 18 teils schwer Verletzte

Am Freitag haben sich allein in Oberfranken mehr als 140 Unfälle ereignet. Aufgrund der andauernden Schneefälle wurden bei den Unfällen 18 Menschen teils schwer verletzt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Einer der vielen schlimmen Unfälle: In Naila im Kreis Hof musste am Freitagnachmittag eine Frau aus ihrem Auto geschnitten werden. Foto: News5/Fricke
Einer der vielen schlimmen Unfälle: In Naila im Kreis Hof musste am Freitagnachmittag eine Frau aus ihrem Auto geschnitten werden. Foto: News5/Fricke
+3 Bilder

Der Winter in Franken hat zu über 140 Verkehrsunfällen geführt. Vor allem am Freitagnachmittag passierte viel auf den winterlichen Straßen in der Region. Die Einsatzkräfte der Rettungs- und Hilfsdienste sowie der Polizei eilten von einem Einsatz zum anderen.

18 Verkehrsteilnehmer erlitten zum Teil schwere Verletzungen, wie die Polizei am Freitagabend mitteilt. Zu schwereren Unfällen kam es gegen Mittag auf der A73 bei Bad Staffelstein und am späten Nachmittag in Naila. Die Polizei appelliert, die Fahrweise den winterlichen Straßenverhältnissen anzupassen.

Die andauernden Schneefälle führten in der Zeit von 10 Uhr bis 18 Uhr zu über 140 Verkehrsunfällen. Einen regionalen Schwerpunkt gab es nicht. Die Unfälle ereigneten sich auf den Autobahnen, Landstraßen sowie in Städten und Ortschaften, wie das Polizeipräsidium Oberfranken berichtet.

A73 mehrere Stunden gesperrt: Fünf Fahrzeuge fahren ineinander

Im Kreis Coburg sind auf der Autobahn A73 vier Autos und ein Lkw ineinander gefahren und haben für eine rund drei Stunden andauernde Sperrung gesorgt. Schlechte Sicht und vor allem die Glätte durch Schneeregen sorgten für die Massenkarambolage.

Schwerer Unfall auf der A73 bei Bad Staffelstein

Kurz nach Mittag kam es auf der A73 zwischen den Anschlussstellen Ebensfeld und Bad Staffelstein zu einem schweren Unfall. Eine Frau musste gesundheitsbedingt ihr Fahrzeug anhalten. Ein nachfolgender Lastwagen konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und prallte gegen das stehende Fahrzeug. Hierbei erlitt die Frau schwerste Verletzungen und kam in ein Krankenhaus. Auch der Lastwagenfahrer zog sich Verletzungen zu. Die Autobahn war für einige Zeit komplett gesperrt. Es entstand Sachschaden in Höhe von 25.000 Euro.

Schwerer Unfall bei Naila - Fahrerin eingeklemmt

Am späten Nachmittag kam es in Naila zum Zusammenstoß zweier Fahrzeuge. Eine 57-jährige Frau rutschte mit Ihrem Wagen von der Frankenhalle kommend in den Finkenweg und kollidierte mit einem bevorrechtigen Fahrzeug. Durch den Aufprall wurde die Dame in ihrem Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr aus dem Fahrzeug geschnitten werden. Sie kam in ein Krankenhaus. Der 24-jährige Unfallbeteiligte blieb unverletzt. Die Unfallfahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Es entstand Sachschaden von rund 25.000 Euro.

Bei den zahlreichen Verkehrsunfällen entstand erheblicher Sachschaden, der wohl bei mehreren hunderttausend Euro liegen dürfte. Die oberfränkische Polizei appelliert an alle Verkehrsteilnehmer vorsichtig und vorausschauend zu fahren. Insbesondere wird gebeten, die Fahrweise den jeweiligen Straßenverhältnissen anzupassen.

Lesen Sie auch: Nach Schneechaos: Nächste Unwetterlage kommt auf Bayern zu



Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.