Laden...
Franken
Klimaschutz

Coronavirus: Hier finden heute keine "Fridays for Future"-Demos in Franken statt

Das Coronavirus hat auch Folgen für die "Fridays for Future"-Bewegung. Viele Demonstrationen wurden abgesagt. In Bamberg und Nürnberg gibt es ein Alternativprogramm. Außerdem will die Bewegung den Protest am Freitag verlagern.
Artikel drucken Artikel einbetten
Auf den in Erlangen geplanten "Fridays for Future"-Streik wies ein Banner an den Arcaden hin. Die Demonstration wurde jedoch wegen der zunehmenden Ausbreitung des Coronavirus abgesagt. Foto: Archiv/"Fridays for Future"-Erlangen
Auf den in Erlangen geplanten "Fridays for Future"-Streik wies ein Banner an den Arcaden hin. Die Demonstration wurde jedoch wegen der zunehmenden Ausbreitung des Coronavirus abgesagt. Foto: Archiv/"Fridays for Future"-Erlangen

Die Ausbreitung des Coronavirus sorgt vielerorts dafür, dass "Fridays for Future"-Demonstrationen nicht stattfinden. Sonst gehen bei diesen Veranstaltungen eigentlich immer zahlreiche Schüler auf die Straße und demonstrieren für den Klimaschutz. Vor allem mit Blick auf die Kommunalwahlen in Bayern am Sonntag (15. März 2020) waren für diesen Freitag vielerorts große Demonstrationen geplant.

Das Coronavirus macht den Demonstranten nun einen Strich durch die Rechnung. Die "Fridays for Future"-Organisatoren verweisen auf ihrer Website unter anderem auf die gesellschaftliche Verantwortung. Es gelte, die Ausbreitung des Virus zu verhindern, Menschen zu schützen und das Gesundheitssystem zu entlasten. In Bayern sind außerdem Großveranstaltungen mit mehr als 1000 Teilnehmern bis 19. April nicht erlaubt.

Fridays for future: Diese Demonstrationen in Franken fallen aus

Abgesagt wurden laut Website der "Fridays for Future"-Bewegung in Franken unter anderem die Demonstrationen in Bamberg, Fürth und Erlangen. Auch in Aschaffenburg wurde die geplante Demo inzwischen abgesagt, wie die Stadt Aschaffenburg auf inFranken.de-Anfrage mitteilt.

Aktueller Stand zum Coronavirus - Jetzt für Newsletter anmelden

In Coburg wurde die für Freitag (13. März 2020) angekündigte Demonstration am späten Donnerstagnachmittag ebenfalls kurzfristig abgesagt. Das teilten die Organisatoren über die sozialen Medien mit. Stattdessen sollen nun einige kleinere Aktionen stattfinden, wie es heißt. Zuvor hatte die Stadt Coburg das Aus für Veranstaltungen mit mehr als 200 Teilnehmern verkündet.

Alternativprogramm: Podiumsdiskussion und mehrere kleine Stationen

In Bamberg soll alternativ eine Podiumsdiskussion mit Kommunalpolitikern und der Klima-Aktivistin Luisa Neubauer stattfinden. Für die Veranstaltung im Bootshaus im Hain (Beginn 17 Uhr) muss man sich vorab anmelden, wie "Fridays for Future"-Bamberg auf seiner Instagram-Seite bekanntgibt.

In Nürnberg wurde die der geplante "Großstreik" am Aufseßplatz abgesagt. Wie die Klimaschutz-Bewegung auf Instagram erklärt, soll ein Alternativprogramm mit unterschiedlichen Aktionen an verschiedenen Orten stattfinden. Soll wollen die Organisatoren große Menschenmassen vermeiden. Allgemeiner Treffpunkt ist von 11.30 bis 14.15 Uhr an der Lorenzkirche.

Aufruf im Internet: "Fridays for Future" will online Präsenz zeigen

Anstelle der abgesagten Demonstrationen ruft die "Fridays for Future"-Bewegung zum Protest im Internet auf. Unter dem Hashtag #NetzStreikFürsKlima sollen Fotos von Streikschildern gepostet und so im Netz Präsenz gezeigt werden.

"Lasst uns nicht leiser werden und am Sonntag an der Wahlurne konsequenten Klimaschutz und eine lebenswerte Zukunft wählen, denn Kommunalwahlen sind #Klimawahlen", heißt es dort weiter.

Auf der Website von "Fridays for Future" kann man sich außerdem ein Profilbild generieren, das speziell für den kommenden Freitag (13. März 2020) gestaltet worden ist.

Trotz Corona-Pandemie: Kleinere Demos finden wohl statt

Kleinere Demonstrationen indes sollen nach wie vor stattfinden. Dazu zählt etwa die Veranstaltung der "Fridays for Future"-Ortsgruppe Herzogenaurach. Rund 50 Teilnehmer werden erwartet, wie das Landratsamt Erlangen-Höchstadt auf Anfrage mitteilt. Ab 12.05 Uhr wollen die Demonstranten am Freitag (13. März 2020) durch Herzogenaurach ziehen, wie die Ortsgruppe in einem Facebook-Post erklärt.

Was das Coronavirus betrifft, halten wir Sie über die Lage in ganz Franken, Deutschland und der Welt in unserem Coronavirus-Ticker auf dem Laufenden.

Kommentare (2)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren