Franken
Warnung

Erneut Glatteis-Gefahr in Franken: Hier müssen Autofahrer heute Nacht besonders aufpassen

Nach zahlreichen Unfällen in der Nacht auf Freitag können Autofahrer in Franken nur kurze Zeit durchatmen. Laut Deutschem Wetterdienst wird es in Teilen Frankens erneut glatt.
Artikel drucken Artikel einbetten
In der Nacht auf Samstag drohen glatte Straßen in Mittelfranken, in Unterfranken und der Oberpfalz. Foto: Alexander Auer/dpa
In der Nacht auf Samstag drohen glatte Straßen in Mittelfranken, in Unterfranken und der Oberpfalz. Foto: Alexander Auer/dpa

Glatteisgefahr in Mittelfranken, Unterfranken und Oberpfalz - Deutscher Wetterdienst (DWD) warnt: Glatteis hat am Freitag in Teilen Bayerns für Unfälle und Schulausfälle gesorgt. Vor allem in der Oberpfalz beeinträchtigte das Eis das öffentliche Leben. In Amberg und im Landkreis Amberg-Sulzbach ließ das Schulamt den Unterricht wegen der starken Straßenglätte vorsorglich ausfallen.

Die kommende Nacht wird ähnlich glatt, warnt der DWD. Vor allem in Mittelfranken, in Unterfranken und in der Oberpfalz herrsche Glatteisgefahr, sagte ein Sprecher. Experte Stefan Ochs erklärt, wie das Wetter in Franken am Wochenende wird.

Update vom 07.02.2019: Lage entspannt sich - aber in der Nacht und am Freitagmorgen droht weiter Glätte

Überfrierende Nässe und Blitzeis - der Deutsche Wetterdienst hat seine Warnungen für Franken gesenkt. In großen Teilen wurde die Warnstufe auf 2 von 4 abgesenkt. Nur in den östlichen gebieten an der Grenze zu Tschechien gilt weiterhin die Warnstufe 3.

Derweil wird im Süden von Bayern weiter vor Blitzeis gewarnt. In ganz Bayern sollten Autofahrer, aber auch Fußgänger und Fahrradfahrer bis zum Freitagvormittag vorsichtig sein. Gerade in den Morgenstunden des Freitags droht Gefahr durch überfrierende Nässe.

Update vom 07.02.2019, 17:01 Uhr: Amtliche Warnung vor Glatteis in Oberfranken

Während der Eisregen am Nachmittag über einem Großteil Frankens niederging und für zahlreiche schwere Unfälle sorgte, ist die Warnmeldung des Deutschen Wetterdienstes für das östliche Oberfranken, beispielsweise den Kreis Hof, nach wie vor aktiv - derzeit bis 18 Uhr.

Dem Osten Bayerns, also unseren Nachbarn in der Oberpfalz, steht das Schlimmste noch bevor. In Amberg, Regensburg und Passau gilt derzeit Alarmstufe Rot, also Warnstufe 3 von 4.

In weiten Teilen Frankens wurde die Warnstufe auf 2 von 4 abgesenkt. Hier gilt nun die Standard-Warnung vor Frost. "Aufgrund von gefrierendem Regen oder Sprühregen muss verbreitet mit Glatteis gerechnet werden. Es treten starke Behinderungen im Straßen- und Schienenverkehr auf."

Update vom 07.02.2019, 11:30 Uhr: Amtliche Warnung vor Glatteis in Franken durch Eisregen

Der Deutsche Wetterdienst warnt in weiten Teilen Frankens, Ostbayerns und Südthüringens vor Glatteis durch überfrierenden Regen ("Eisregen"). Örtlich wurde die Warnung mit der zweithöchsten Warnstufe (3 von 4) herausgegeben, beispielsweise in Bamberg, Bayreuth, Coburg, Schweinfurt und Nürnberg. Die Warnung gilt bis Donnerstag, 17 Uhr.

"Vermeiden Sie Autofahrten! Bleiben Sie im Haus!"

Autofahrer werden zu erhöhter Vorsicht angehalten. Der Deutsche Wetterdienst schreibt: "Aufgrund von gefrierendem Regen oder Sprühregen muss verbreitet mit Glatteis gerechnet werden. Es treten starke Behinderungen im Straßen- und Schienenverkehr auf. Vermeiden Sie Autofahrten! Bleiben Sie im Haus!"

Die aktuelle Lage beschreibt der DWD so: "In Teilen Frankens und in Südthüringen verbreitet gefrierender Regen mit Glatteis. Im Tagesverlauf weiter nach Süden und Osten vorankommende Regenfälle und wie schon im Südwesten Glatteisgefahr, insbesondere in den Niederungen Ostbayerns und in Südthüringen örtlich Unwetter durch Glatteis wahrscheinlich. In der Nacht zum Freitag im Südosten Bayerns anfangs noch Glatteisgefahr durch gefrierenden Regen. In den Frostgebieten Gefahr von Glätte durch Reif."

Ursprüngliche Meldung vom 07.02.2019: Das Wetter in Franken

Ein atlantisches Frontensystem bringt ab dem Donnerstagvormittag zeitweilige Regenfälle in viele fränkische Regionen. In der Fränkischen und Hersbrucker Schweiz sind dabei auch Schneefälle möglich, meldet der Wetterexperte Stefan Ochs. Vor allem um die Mittagszeit herum bildet sich gefährliches Glatteis. Die Temperaturen steigen von -3 Grad am Morgen auf +2 Grad am Abend. Der schwache Wind weht aus Südost bis Süd.

In der wolkigen und niederschlagsfreien Nacht zum Freitag gehen die Temperaturen auf 0 Grad zurück. Der Wetterexperte warnt vor überfrierender Nässe.

Schon am Freitag steigen die Temperaturen in Franken

Am Freitag fließt mit schwachen bis mäßigen Südwinden milde Luft nach Franken. Es ist heiter bis wolkig und trocken bei maximal 7 Grad.

Am Samstag nimmt der Tiefdruckeinfluss zu. Es ist wechselnd bewölkt und gelegentlich regnet es. Dabei steigen die Temperaturen auf zirka 10 Grad. Der Südwestwind frischt in Böen stürmisch auf.

Es wird stürmisch in Franken

Auch am Sonntag liegen die Temperaturen bei 10 Grad. Es ist bedeckt mit kräftigen Regenfällen und der Südwestwind erreicht in Böen Sturmstärke Beaufort 9.

Schnee und Regen ab kommender Woche

Zu Beginn der nächsten Woche fließt mit in Böen starken Nordwestwinden mäßig kalte Meeresluft zu uns. Es gibt zahlreiche Schauer, die allmählich in Schnee übergehen. Die Höchsttemperaturen gehen auf +4 Grad zurück. Nach den sehr milden Nächten am Wochenende ist wieder mit leichten Nachtfrösten zu rechnen.



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren