Bergrheinfeld
Ehedrama

Mord in Bergrheinfeld: Zwei Leichen in brennendem Haus gefunden - Update: Obduktionsergebnis liegt vor

48 Stunden nach dem mysteriösen Wohnhausbrand mit zwei Leichen in Bergrheinfeld im Landkreis Schweinfurt hat die Polizei jetzt weitere Details bekanntgegeben: Das passierte in den Sekunden vor dem Tod des Ex-Radprofis und seiner Frau.
Artikel drucken Artikel einbetten

Zwei Leichen in brennendem Haus in Unterfranken gefunden - es war Mord: Am Dienstagmorgen, den 14. Mai 2019, ist es im unterfränkischen Bergrheinfeld im Landkreis Schweinfurt zu einem Wohnhausbrand gekommen. Laut Informationen der Polizei sind zwei Menschen ums Leben gekommen. Dabei handelt es sich um ein getrennt lebendes Ehepaar. Nach der Obduktion der Leichen steht nun fest: Der 53-jährige Mann - der ehemalige Radprofi Remig Stumpf - brachte erst seine 41 Jahre alte Frau und dann sich selbst um.

Update 16.05.2019: Polizei gibt erste Ermittlungsergebnisse bekannt

Am Donnerstag haben die Staatsanwaltschaft Schweinfurt und die Kriminalpolizei Unterfranken erste Ermittlungserkenntnisse bekanntgegeben: Die 41-jährige Frau und der 53-Jährige, die am Dienstag nach einem Brand in ihrem Wohnhaus tot gefunden wurden, sind nicht durch das Feuer ums Leben gekommen. Der Anfangsverdacht, dass der Mann erst seine Ex-Frau und dann sich umgebracht hat, wurde bestätigt.

Beide Leichname wurden inzwischen auf Antrag der Staatsanwaltschaft obduziert. Nach dem vorliegenden Obduktionsergebnis gehen die Ermittler davon aus, dass der 53-Jährige zunächst seine Ehefrau durch "massive Gewalteinwirkung gegen den Oberkörper" getötet hatte.

Darüber hinaus deutet dem Sachstand nach alles darauf hin, dass der 53-Jährige nach der Gewalttat das Feuer im Keller vorsätzlich gelegt hatte, bevor er sich im Erdgeschoss selbst die tödlichen Verletzungen zufügte. Das teilten Staatsanwaltschaft und Polizei mit.

Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand scheint das Motiv im Zusammenhang mit länger andauernden Ehestreitigkeiten und der kürzlich stattgefundenen Trennung zu stehen.

Ex-Radprofi Remig Stumpf kommt ums Leben

Wie die Welt am Tag nach dem Vorfall berichtet, handelt es sich bei der männlichen Leiche um den Ex-Radprofi Remig Stumpf. Die zweite Leiche ist offenbar seine Ehefrau Mirijam. Remig Stumpf wurde 1987 und '88 Deutscher Meister im Einzelzeitfahren. 1988 startet der damals 22-Jährige außerdem bei den Olympischen Spielen in Seoul.

Gegen 06.50 Uhr hatte ein Zeuge am Dienstag die Polizei informiert: Er gab an, dass ein Mann in Bergrheinfeld seine Ehefrau umgebracht habe. Alarmierte Polizei- sowie Feuerwehrkräfte eilten zum Tatort. Dort fanden sie im Erdgeschoss des Hauses die Leiche des 53-Jährigen. Im Kellergeschoss, wo sich ein Feuer ausgebreitet hatte, fanden die Beamten die Leiche einer 41-jährigen Frau.

 

 

Brand in Bergrheinfeld: Zwei Tote gefunden

Wie die Polizei mitteilt, gehen die Ermittler derzeit von einem Tötungsdelikt aus. Hintergrund könnte eine Beziehungstat sein. Aktuell liegen der Polizei keine Hinweise vor, dass weitere Personen beteiligt waren. Die unterfränkische Polizei sagte gegenüber inFranken.de, dass die Ermittlungen aktuell noch laufen: Im Moment sei noch völlig unklar, wer wen umgebracht habe, falls es ein Mord sei. Auch die Untersuchungen im Wohnhaus bezüglich des Brandes seien noch nicht abgeschlossen.

 

Die örtliche Feuerwehr löschte den Brand in der Würzburger Straße. Die Kriminalpolizei Schweinfurt hat die Ermittlungen in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Schweinfurt übernommen.

inFranken.de aktualisiert den Artikel, sobald es Neuigkeiten gibt.

 

Lesen Sie zusätzlich auf inFranken.de: Nach Dachstuhlbrand im Bamberger Ankerzentrum - so geht es in der AEO weiter

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.